Saint-Tropez – Die Stadt der Reichen und Schönen

Ein Hauch von Luxus, pompöse Yachten, teure Sportwägen, angesagte Strandclubs und natürlich Promis, wohin man blickt, das ist es, was einem in den Sinn kommt und was die meisten erwarten, wenn sie Saint-Tropez hören. Doch Saint-Tropez ist längst nicht nur Klischee und „Wiege des internationalen Jet-Sets“, sondern ein ganz bezauberndes Städtchen mit kleinen, schmalen Gassen, malerischen Vorhöfen und Olivenbäumen, dessen Charme kaum jemand widerstehen kann, wenn er sich einmal auf den kleinen Hafenort eingelassen hat.

Saint-Tropez, auf provenzalisch Sant-Troupès, liegt im französischen Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur im Kanton Sainte-Maxime im Arrondisement Draguigan. Im Jahr 2015 lebten dort am östlichen Fuß des Massif des Maures am Nordufer einer Halbinsel 4305 Menschen. Übers Jahr finden sich durch die zahlreichen Touristen jedoch etwa fünf Millionen Besucher ein.

Vom kleinen Fischerdorf zum Treffpunkt der High Society

Hafen

Saint-Tropez war früher einmal ein ganz normales Fischerdorf, bis es Ende des 19. Jahrhunderts von Guy de Maupassant und Paul Signac entdeckt wurde. Viele weitere Schriftsteller und Künstler folgten und so wurde der Ort schnell zum Treffpunkt der schönen Künste. So fanden sich dort zum Beispiel Paul Signac, Henri Matisse und Pierre Bonnard ein, deren Werke auch im Musée de l’Annonciade am Hafen ausgestellt sind. Ferienhäuser oder gar Luxushotels gab es damals noch nicht.

Diese kamen in den 50er Jahren, als das Örtchen insbesondere durch den Film „…und immer lockt das Weib“ mit Brigitte Bardot weltweite Bekanntheit erlangte. Der Film wurde dort 1956 gedreht und hatte einen wahren Ansturm von Künstlern aber auch der High Society zur Folge. Brigitte Bardot und Gunter Sachs sind es denn auch, die zusammen mit den Gendarmerie-Filmen von Louis de Funès Saint-Tropez in Deutschland bekannt machten. Später trug auch die gleichnamige Fernsehserie „St. Tropez“ zur Popularität bei.

Heute verbringen viele prominente Europäer ihren Urlaub in Saint-Tropez oder machen mit ihren Yachten dort Halt und besuchen z. B. die bekannten Strandclubs oder edlen Restaurants oder kaufen in den teuren Boutiquen der Luxuslabels ein.

Doch auch die kreative Kunstszene findet man auch heute noch in Saint-Tropez, ebenso wie authentisches Brauchtum, historische Monumente und viele Veranstaltungen abseits vom Jet Set, so dass man nicht unbedingt auf der Jagd nach Prominenten sein muss, um in Saint-Tropez spannende Tage zu erleben und das durchaus auch zu erschwinglichen Preisen.

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten der Stadt finden Sie auf www.getyourguide.de.

Meist eher gemäßigte Temperaturen und wenig Niederschläge

Das Klima in Saint-Tropez ist eher gemäßigt und bringt eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 14,8 Grad mit sich. Die meisten der durchschnittlich 801 mm Niederschlag im Jahr gibt es im November, die wenigsten im Juli. Jedoch kommt es im Sommer in der Umgebung rund um die Hafenstadt am Golf von Saint-Tropez zwischen Toulon und Cannes immer wieder zu schweren Waldbränden. Teilweise müssen Einheimische wie Touristen dann auch evakuiert werden.

Wer im Sommer mit dem Auto nach Saint-Tropez möchte, braucht Geduld

Hafen

Durch die Vielzahl an Touristen, die insbesondere im Sommer nach Saint-Tropez strömen, ist im Juli und August auf der Zufahrtsstraße in der Regel mit zweistündigen Verzögerungen zu rechnen. Eine Alternative ist die Personenfähre zwischen Sainte-Maxime, Cannes, Saint-Raphael, Nizza und Saint-Tropez. Auch die Anreise per Hubschrauber, Bus, Taxi oder Privatyacht ist möglich. Einen Bahnanschluss gibt es in Saint-Tropez nicht, der Flughafen Saint-Tropez liegt 15 km südwestlich der Stadt. Der internationale Anschluss ist vor allem über den Flughafen Nizza gesichert, der in etwa 1,5-stündiger Entfernung liegt. Innerhalb der Stadt verkehren Mini-Busse, die einen Shuttle-Service zwischen der Stadt und dem Strand Pampellone anbieten, jedoch ist es angesichts der Verkehrssituation meist am besten so viel wie möglich zu Fuß zu erledigen.

Ein lohnendes Ziel für Kulturinteressierte

Die meisten, die einen Abstecher nach Saint-Tropez unternehmen, hoffen wohl insgeheim, einen Blick auf einen Promi erhaschen zu können. Schließlich weiß man, dass hier regelmäßig Weltstars wie Naomi Campbell, Leonardo DiCaprio und P. Diddy mit ihren Yachten verkehren. Doch auch diejenigen, die die Glamourwelt so gar nicht interessiert, finden in Saint-Tropez so einiges an Sehenswürdigkeiten.

Einige Sehenswürdigkeiten im Überblick

La Citadelle

Die 1592 erbaute Zitadelle überragt die Stadt und bietet einen fantastischen Ausblick auf Saint-Tropez und die umliegenden Hafenstädte. Im Inneren des sechseckigen, wuchtigen Baus befindet sich das Marinemuseum „Musée de la Citadelle“, in dem der interessierte Besucher meereskundliche Sammlungen, insbesondere zur Fischerei, dem Handel und der militärischen Seefahrt findet. Aber auch die Geschichte des Ortes ist in dem 1958 eröffneten, 2002 geschlossenen und 2013 wiedereröffneten Museum dokumentiert.

Musée de l’Annonciade

Das Musée de l’Annonciade befindet sich in einer alten Kapelle aus dem 16. Jahrhundert in der Nähe des Hafens und zeigt vorwiegend Kunstwerke aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Der Fokus des Kunstmuseums liegt auf den Werken von Künstlern wie Paul Signac, Charles Camoin und Henri Matisse, die in Saint-Tropez arbeiteten oder die dortige Landschaft am Mittelmeer malten. Im Sommer werden zudem Themenausstellungen von internationalem Rang angeboten. Und wer nach dem Museumsbesuch ein wenig Erholung braucht, für den lohnt sich ein Besuch in der teuren, aber nichtsdestotrotz fantastischen Eisdiele „Barbarac“, die sich ganz in der Nähe des Museums befindet.

Musée de la Gendarmerie et du Cinéma

Das Musée de la Gendarmerie et du Cinéma wurde im Jahr 2016 in der alten Gendarmerie-Station eröffnet, in der damals die berühmte Serie „Le Gendarme“ mit Louis de Funés gedreht wurde. Dieses Kinomuseum widmet sich der Geschichte von Brigitte Bardot, die untrennbar mit der Verwandlung Saint-Tropez’ vom einfachen Fischerdorf zur schillernden Riviera verbunden ist. Ebenso Thema sind im Museum Louis de Funés selbst sowie die anderen Figuren der Serie. Vor dem Museum befindet sich eine Ende 2017 anlässlich des 83. Geburtstags Brigitte Bardots eingeweihte 2,5 Meter hohe und 700 Kilogramm schwere Bronzeskulptur, die die Filmlegende in jungen Jahren zeigt. Inspiriert wurde die Darstellung durch ein erotisches Aquarell des italienischen Comiczeichners Milo Manara.

Maison des Papillons

Etwas anders, aber sicher nicht weniger ansehnlich ist das Haus der Schmetterlinge in Saint-Tropez, in dem über 20.000 Exponate ausgestellt sind.

Yachthafen von Saint-Tropez

Der Alte und der Neue Hafen von Saint-Tropez gehören zu den beliebtesten Fotomotiven der Stadt und sind der richtige Ort, wenn man mit etwas Glück einen Blick auf Prominente erhaschen möchte. Man kann hier wunderbar die Hafenpromenade entlang flanieren und die vielen Segelboote und Luxusyachten auf der einen Seite und die malerischen Häuserfassaden auf der anderen Seite bestaunen. Dort befinden sich auch viele edle Boutiquen, Restaurants und Cafés. Vom Neuen Hafen aus ist es nicht weit zur Zitadelle.

Notre-Dame-de-l’Assomption de Saint-Tropez

Die Kirche des Hafenstädtchens stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist eines der unverkennbaren Wahrzeichen des Ortes. Sie befindet sich inmitten der Altstadt, umgeben von romantischen Gassen und ist durch ihre leuchtende gelb-ockerfarbene Gestaltung schon von Weitem zu sehen.

Place des Lices

Jeweils dienstags und donnerstags findet am Place des Lices ein traditioneller Wochenmarkt statt, an dem man sich unter grünen Platanen wunderbar durch verschiedene Leckereien probieren oder auch einfach nur das einzigartige Flair, die Farbgewalt und die vielen verschiedenen Düfte der Provence genießen kann. Aber auch an den Abenden lohnt sich der Besuch. Denn dann kann man bei einem Gläschen Wein mitunter die älteren französischen Herren bei einer gepflegten Partie Boule beobachten.

Cimetiére Marin

Der Meeresfriedhof von Saint-Tropez ist ein malerischer Friedhof direkt an der Küste mit Blick aufs Mittelmeer. Er wurde 1791 unterhalb der Zitadelle angelegt und seitdem (zuletzt 1980) immer wieder erweitert.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Saint-Tropez

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Saint-Tropez finden Sie auf www.booking.com.

Strände rund um Saint-Tropez

Saint-Tropez ist nicht zuletzt für seine traumhaften weißen Sandstrände bekannt.

Plage de Pampellone

Die Plage de Pampellone ist der bekannteste Strand der Côte d’Azur und auch der, an dem man am wahrscheinlichsten auf Prominente treffen kann. Denn dort befinden sich auch die angesagten Clubs wie der legendäre „Le Club 55“, in dem sich der Abend glamourös ausklingen lässt. Aber es gibt an der Plage de Pampellone auch viele weitere Strandcafés, Restaurants und Musikclubs, durchaus auch zu günstigeren Preisen.

Des Graniers

Des Graniers ist ein relativ ruhiger, kleiner Sandstrand in der Nähe der Zitadelle, an dem sich abseits der großen Massen entspannen lässt.

Canabiers

Bekannt durch Brigitte Bardot ist der etwas größere und etwas weiter östlich gelegene Strand Canabiers, in dessen unmittelbarer Nähe sich die Villa der bekannten Filmlegende befindet.

L’Escalet

In der Nähe von Ramatuelle liegt der nicht allzu überlaufene Strand L’Escalet, an dem sich im feinen Sandstrand oder im türkisfarbenen Meer wunderbar entspannen lässt.

Weitere Aktivitäten in und um Saint-Tropez

Einkaufen

Durch die vielen mondänen Boutiquen der Luxusmarken lohnt es sich in Saint-Tropez stets auf ausgedehnte Shopping-Tour zu gehen. Besonders während der „Grande Braderie de Saint-Tropez“ im September und Oktober locken die Luxusboutiquen zum Ende der Saison mit großen Rabattaktionen. Fast ebenso begehrt sind die bekannten „Sandales tropéziennes“, die für die Hafenstadt typisch sind.

Speisen

Zu einem schönen Urlaub in der Provence gehört auch gutes Essen. Und so gibt es auch in Saint-Tropez und Umgebung viele Restaurants und Cafés, die einen Besuch lohnen, wie etwa das „La Maison des Jumeaux“, die „Le Sporting Bar“, in der man auf viele Einheimische treffen kann, und das wenige Autominuten von Saint-Tropez entfernte „Le Pomme de Pin“, wo sich nicht nur frischer Fisch und Wein, sondern auch ein atemberaubender Sonnenuntergang am nahegelegenen Strand genießen lassen.

Wandern und Radfahren

Die Gegend rund um Saint-Tropez lädt zum Wandern ein. Es ist eine hügelige, abwechslungsreiche Landschaft, ursprünglich mit Weinhängen und felsigen Abschnitten. Man kann hier die ganze Halbinsel entlang der Küste umwandern oder auch die einzelnen Caps wie das Cap Camarat, das Cap Taillat oder das Cap Lardier ansteuern. Wer möchte, kann die Gegend um Saint-Tropez auch mit dem Mountainbike oder dem Rennrad erkunden. Damit Ihre Wanderungen perfekt werden, haben wir eine Checkliste für den Wander-Urlaub in der Provence erstellt.

Wassersport

Durch die direkte Nähe zum Meer eignet sich Saint-Tropez natürlich auch für alle, die gerne Wassersport betreiben. Egal ob Schwimmen, Wind- und Kitesurfen oder Segeln, es gibt viele Möglichkeiten.

Wiederkehrende Veranstaltungen im Jahresverlauf

In Saint-Tropez finden das gesamte Jahr über verschiedene Veranstaltungen statt. Eine davon ist das Volksfest zu Ehren des Stadtheiligen Torpes, das jedes Jahr vom 16. bis 18 Mai mit großem Aufmarsch und kostümierten Seeleuten begangen wird.

Zudem finden jedes Jahr zum Beispiel viele Segelwettbewerbe statt, wie der Giraglia Rolex Cup Mitte Juni.

Ein Ausflug in die Geschichte von Saint-Tropez

Saint-Tropez wurde nach dem frühchristlichen Märtyrer Torpes benannt, der im ersten Jahrhundert nach Christus enthauptet wurde. Der Hafenort war bereits seit dem 8. Jahrhundert für Herrscher interessant und hatte auch im Zweiten Weltkrieg strategische Bedeutung, als die alliierten Truppen bei der Operation Dragoon bei Saint-Tropez landeten. Das Hinterland von Saint-Tropez war früher deutlich stärker besiedelt, jedoch zogen die Bauern mehr und mehr weg, da es ihnen nicht mehr gelang, genug für ihren Lebensunterhalt zu verdienen.