Sainte-Maxime – malerischer Ort an der Côte d’Azur

Herrliche Sandstrände, eine wunderbare Altstadt und vieles mehr. Sainte-Maxime ist eine Oase am Meer und gilt für viele als kleines Paradies am Golf von Saint-Tropez. Und zahlreiche beliebte Ausflugsziele wie das Massif des Maures sind nur einen Katzensprung entfernt.

Inhaltsverzeichnis
Zahlen, Daten, Fakten rund um Sainte-Maxime | Malerische Lage am Golf von Saint-Tropez | Mildes Klima dank geschützter Lage | Bevölkerung von Sainte-Maxime | Kleiner Ort mit rund 160 Restaurants | Sainte-Maxime für Touristen | Lohnende Aktivitäten in Sainte-Maxime | Ein Ausflug in die Geschichte von Sainte-Maxime | Anreise nach Sainte-Maxime

Wir haben uns den Ort im Département Var in der Bucht am Golf von St. Tropez einmal etwas genauer für Sie angesehen.

Zahlen, Daten, Fakten rund um Sainte-Maxime

  • Region: Provence-Alpes-Côte d’Azur
  • Département: Var
  • Höhe: 0 – 532 Meter
  • Fläche: 81,61 Quadratkilometer
  • Einwohner: 13.968 (2017)
  • Bevölkerungsdichte: 171 Einwohner/Quadratkilometer
  • Postleitzahl: 83120
  • Site Officiel de l’Office de Tourisme: https://www.sainte-maxime.com/?lang=de

Malerische Lage am Golf von Saint-Tropez

Sainte-Maxime liegt in Südfrankreich im Norden des Golfs von Saint-Tropez rund 30 Minuten Fahrt von St. Tropez entfernt. Die Straße führt sehr pittoresk an der Küste entlang über Port Grimaud. Gerade in den Wochen im Sommer kann die Fahrt über die schöne Straße allerdings auch schon einmal zwei Stunden dauern.

Mildes Klima dank geschützter Lage

Sainte-Maxime liegt an der Côte d'Azur.

Sainte-Maxime liegt an der Côte d’Azur.

Der malerische Ort an der Côte d’Azur wird durch die bewaldeten Hügel des Massif des Maures ideal vor dem Mistral geschützt und nennt dadurch ein mildes Klima ohne drastische Höhe- und Tiefpunkte sein Eigen. Die Temperaturen sinken auch im Winter von Dezember bis Februar nachts selten unter Null. Im Sommer erreichen die Temperaturen um die 30 Grad Celsius und Urlauber können sich das ganze Jahr über in der Gemeinde über zehn bis fünfzehn Sonnentage pro Monat freuen. Wärmster Monat ist der Juli. Zwischen November und April kann es etwas windiger sein, aber die Windgeschwindigkeiten bleiben durch die geschützte Lage meist unter 38 km/h.

Bevölkerung von Sainte-Maxime

Die Einwohner von Sainte-Maxime werden Maximois oder Maximoises genannt. In den etwa 7.000 Haushalten leben im Schnitt 2,1 Personen. Die größte Altersgruppe stellen die 60- bis 74-Jährigen dar. Die meisten Paare sind kinderlos. Alles in allem werden in Sainte-Maxime in einem durchschnittlichen Jahr 54 Menschen weniger geboren als sterben und es gibt etwas mehr Frauen als Männer in der Gemeinde. 12,8 Prozent der Bevölkerung von Sainte-Maxime sind Ausländer.

Kleiner Ort mit rund 160 Restaurants

In Sainte-Maxime befinden sich rund 2.200 Unternehmen von denen die meisten im Servicebereich angesiedelt sind. Um die 160 Restaurants sorgen für die Verpflegung von Einheimischen und Gästen und auch das Baugewerbe ist in der Gegend wirtschaftlich von großer Bedeutung. Allgemeinmediziner gibt es in Sainte-Maxime um die fünfzehn. Die Arbeitslosenquote ist in Sainte-Maxime höher als im übrigen Frankreich. Jedoch gehen etwa 82 Prozent der Bevölkerung einer Erwerbstätigkeit nach.

Sainte-Maxime für Touristen

Der Ort an der Côte d’Azur gilt dank seiner milden Winter, der heißen Sommer und natürlich der wunderbaren Sandstrände als absolutes Paradies in Südfrankreich. Die beliebten Strände von Sainte-Maxime laden im Sommer zum Baden am Mittelmeer ein und direkt hinter der Marina befindet sich die autofreie Promenade Aymeric Simon-Lorière, auf der man im Urlaub am Meer entlang der Boules-Plätzen flanieren kann. Viele Urlauber verbringen die schönste Zeit des Jahres hier im Hotel, Ferienhaus, in der Ferienwohnung oder einer anderen Unterkunft.

Auch die geführten Spaziergänge durch den Ort oder die geführten Nachtwanderungen bei Vollmond ziehen Jahr für Jahr viele Besucher an. Fragen sind im Fremdenverkehrsbüro (Office de Tourisme) gut aufgehoben.

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in und rund um Sainte-Maxime finden Sie auf www.getyourguide.de.

Strandurlaub in Sainte-Maxime – Spaß und Unterhaltung im Badeparadies am Meer

Wer über die Gemeinde in Südfrankreich spricht, muss in erster Linie über Strände sprechen. Denn einzelne Abschnitte des elf Kilometer langen Strandes von Sainte-Maxime zählen zu den schönsten Sandstränden Südfrankreichs. Der erste Strand von Port Grimaud kommend ist die „Plage de la Garonette“, die unter anderem neben dem obligatorischen Badevergnügen auch einen behindertengerechten Zugang und öffentliche Toiletten und Duschen zu bieten hat.

Der Strand „Plage de la Nartelle“ eignet sich bestens für Familien mit Kindern.

Der Strand „Plage de la Nartelle“ eignet sich bestens für Familien mit Kindern.

Die „Plage des Éléphants“ ist schmal und fällt steil ins Wasser ab. Hier dürfen auch Hunde im Urlaub an der Leine mit an den Strand. Für Familien mit Kindern besser geeignet sind die „Plage de la Nartelle“ und der Strand „Pointe des Sardinaux“. La Nartelle ist allerdings sehr beliebt. Im Sommer kann es hier sehr voll werden. Der „Pointe des Sardinaux“ ist in diesem Zusammenhang angenehmer. Hier stehen auch viele Picknicktische zur Nutzung bereit und es gibt für Familien mit Kindern viele Möglichkeiten, einen schönen Tag zu verbringen.

Aber es muss nicht immer das Mittelmeer sein. Wenn Sie während Ihrer Reise einmal eine Abwechslung zu Strand und Meer haben möchten, dann statten Sie doch dem beliebten Aqualand Sainte Maxime einen Besuch ab. Hier können Familien mit Kindern im Süßwasser planschen und auf den Rutschen im Aqualand viel Spaß haben.

Historische Bauwerke und Museen

Der Tour Carrée ist ein historisches Bauwerk in Sainte-Maxime.

Der Tour Carrée ist ein historisches Bauwerk in Sainte-Maxime.

An kulturellen Sehenswürdigkeiten hat die Gemeinde in Südfrankreich nicht allzu viel zu bieten. Einziges historisches Bauwerk ist der Tour Carrée gegenüber der Kirche. Die Sehenswürdigkeit wurde 1520 erbaut, um die Küste gegen die Sarazenen zu verteidigen. Heute befindet sich im Inneren das Museum „Musée de la Tour Carrée“. Es handelt sich dabei um ein Museum für lokale Geschichte, in dem allerlei Kuriositäten aus der Gegend ausgestellt sind.

Auch die Überreste einer Brücke aus der Römerzeit und ein Bunker aus dem Jahr 1944 am „Pointe des Sardinaux“ dürften für Geschichtsinteressierte als Sehenswürdigkeiten lohnen. Und wer Kunst liebt, sollte auf jeden Fall einmal einen Abstecher in die Galerie „Regard“ und die „Salle d’Exposition Jean Portal“ unternehmen, wo verschiedene Werke ausgestellt sind.

Lohnende Aktivitäten in Sainte-Maxime

  • Einkaufen: In Sainte-Maxime warten zum Beispiel im Stadtzentrum zahlreiche Geschäfte und Boutiquen darauf, bei einem ausgedehnten Einkaufsbummel entdeckt zu werden.
  • Genießen: Etwa 160 Restaurants warten in Sainte-Maxime darauf, von Besuchern entdeckt zu werden und bieten Essen für jeden Geschmack und Geldbeutel. Zudem können Sie auf den lokalen provenzalischen Märkten zum Beispiel Olivenöl, Oliven und mehr kaufen und sich selbst an südfranzösischem Essen versuchen. Oder Sie schlendern bei einem Besuch am Morgen zu Fuß durch die Markthalle im Stadtzentrum. Auch der bunte Markt mit Live-Musik an der „Place du Marche“ ist am Abend immer einen Abstecher wert.
  • Sport treiben: Auch aus sportlicher Sicht hat Sainte-Maxime viel zu bieten. Das Hinterland eignet sich für herrliche Wanderungen, während das Meer zu diversen Wassersportarten wie Windsurfen, Schwimmen, Stand-Up-Paddeln und vielem mehr im Mittelmeer einlädt. Ein sehr schönes Ziel für eine Wanderung ist hier das Massif des Maures, das Sie bei einer Wanderung zu Fuß hervorragend erkunden können.

    Sie fahren gerne mit dem Rad? Dann leihen Sie sich doch in Port Grimaud ein Fahrrad oder eBike und unternehmen Sie auf dem Radweg eine Tour zurück nach Sainte-Maxime oder nach Saint-Tropez. Für die abenteuerlustigen Radler gibt es aber auch genügend Mountain Bike Trails. Auch Reiten ist möglich. Die „Ranch de la Mène“ ist ganzjährig geöffnet und bietet Ausritte ins Massif des Maures und Reitunterricht.
  • Nachtleben: Sainte-Maxime ist tagsüber und auch nachts ein eher ruhiger Ort. Es gibt jedoch auch hier viele Möglichkeiten, die Nacht zum Tag werden zu lassen. Am Dientagabend finden während der Hauptsaison Live-Konzerte im Stadtzentrum von Sainte-Maxime statt. Und auch sonst kann man nachts auch in Saint-Maxime Spaß haben und Land und Leute kennenlernen. Oder eben auch die Ruhe genießen, ganz wie man möchte.
  • Mit dem Boot fahren: Ihr Ziel ist es, einen oder auch mehrere Tage auf dem Meer zu verbringen? Kein Problem. Am Hafen von Sainte-Maxime gibt es diverse Möglichkeiten, ein Boot zur zeitweisen Nutzung auszuleihen.

Ferienhaus oder Ferienwohnung – das beste Angebot für Ihre Unterkunft finden

Wer einen Aufenthalt in Sainte-Maxime oder in der Nähe plant, hat die Qual der Wahl. Denn es gibt zahlreiche Ferienhäuser, Ferienwohnungen und andere Unterkünfte, die zur Nutzung während der Wochen im Urlaub einladen. Um Ihr Ferienhaus oder Ihre Ferienwohnung mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis zu finden, lohnt es sich vor dem Buchen einen Blick in die Angebote zu werfen und die Preise für Ferienhäuser, Ferienwohnungen und ähnliche Unterkünfte zu vergleichen.

Unter den besten kostenlosen Anbietern für eine solche Suche ist auf jeden Fall www.booking.com zu nennen. Hier können Nutzer auf einen Blick interessante Unterkünfte in der provenzalischen Stadt vergleichen und beim Anbieter der Wahl in Folge auch direkt buchen.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Sainte-Maxime finden Sie auf www.booking.com.

Booking.com

Lohnenswerte Ausflüge ab Sainte-Maxime

Der Pont du Gard ist ein römisches Aquädukt und wurde früher zur Wasserversorgung der Stadt Nîmes benutzt.

Der Pont du Gard ist ein römisches Aquädukt und wurde früher zur Wasserversorgung der Stadt Nîmes benutzt.

  • Pont du Gard, Avignon und Saint-Étienne-du-Grès: Der Pont du Gard ist UNESCO-Weltkulturerbe und ein Muss für jeden Besucher Südfrankreichs. Vom Aufenthalt in Sainte-Maxime aus ist das berühmte Aquädukt im Urlaub etwa drei Stunden Fahrt entfernt. Die Besichtigung der Sehenswürdigkeit lässt sich hervorragend mit einem Besuch in der Papststadt Avignon verbinden. Auf dem Rückweg können Sie dann noch in Saint-Étienne-du-Grès vorbeischauen und einen Ausflug zur Kapelle Saint-Gabriel de Tarascon unternehmen. Die Kapelle stammt aus dem 12. Jahrhundert und besteht aus nur einem Schiff. Sie gilt als Meisterwerk südfranzösisch-romanischer Kunst.
  • Marseille: Marseille ist mit rund 1,8 Millionen Einwohnern die größte Stadt im französischen Süden und die zweitgrößte Stadt Frankreichs nach Paris und vor Lyon. Der Ort beherbergt den größten Wirtschaftshafen Frankreichs und die bedeutendste jüdische Gemeinde außerhalb Israels an der Mittelmeerküste. 30 bis 40 Prozent der Einwohner Marseilles sind Muslime. Dieser Kulturmix spiegelt sich auch im Stadtbild wider. Marseille ist ein Schmelztiegel unterschiedlicher Religionen und Kulturen, sehr abwechslungsreich mit vielen Sehenswürdigkeiten und auf jeden Fall einen Tagesausflug wert. Von Saint-Maxime aus erreicht man Marseille mit dem eigenen Auto oder Mietwagen in rund zwei Stunden.
  • Cannes: Cannes mit der Promenade de la Croisette ist die Stadt der alljährlich stattfindenden Filmfestspiele. Im Jahr 1946 wurden die Filmfestspiele von Cannes zum ersten Mal abgehalten. Hier können Sie auf den Spuren der Stars und Sternchen wandern, die die Stadt anlässlich der Festspiele in jedem Jahr beehren. Von Sainte-Maxime ist Cannes nach etwa einer Stunde Fahrt mit dem Auto zu erreichen.
  • Fréjus: In Fréjus stolpert man mehr oder weniger auf den ersten Blick überall über die Überreste der Römer, die die Stadt als Forum Julii im Jahr 43 zum ersten Mal in einem Brief Ciceros erwähnten. Fréjus ist die Stadt in Frankreich mit der größten Diversität an römischen Ruinen. Es gibt als Sehenswürdigkeiten ein römisches Aquädukt und Amphitheater, das Galliertor, die Laterne d’Auguste und noch vieles mehr zu sehen. Von Sainte-Maxime aus fährt man etwa eine halbe Stunde in den Ort.
  • Saint-Tropez: Der Badeort Saint Tropez Saint Tropez ist glamourös und seit vielen Jahren Ziel des Jetsets. Wer gerne teure, exklusive Yachten bewundert, der ist hier am Hafen richtig. Allerdings kann die Strecke von Sainte-Maxime aus, für die man im Winter 30 Minuten benötigt, im Sommer schon einmal leicht 2 Stunden in Anspruch nehmen.
  • Saint-Raphaël: Der Badeort Saint-Raphaël befindet sich in etwas mehr als 20 Kilometern Entfernung zu Saint-Maxime und ist ideal, um die Wochen in Südfrankreich um ein Erlebnis reicher zu machen. Sehr sehenswert sind zum Beispiel die Kirche San Rafeu und die Dolmen de la Gastée.

Lohnenswerte Veranstaltungen in Sainte-Maxime

  • Saint Maxime Free Flight World Masters: Jedes Jahr im Oktober findet im Badeort das „Sainte-Maxime Free Flight World Masters“ statt. Im Jahr 2020 wird die Air Force hier zum 10. Mal ihre Piloten Flugzeuge und Hubschrauber über die Stadt fliegen lassen. Als Highlight gilt unter anderem der Kampf-Jet „Rafale“.
  • Rallye du Var: Die Rallye du Var im November ist ein weiteres Highlight im Eventkalender von Sainte-Maxime. Die Rallye wird in fünf verschiedenen Fahrzeugkategorien durchgeführt.

Regelmäßige Musik-, Theater- und ähnliche Veranstaltungen werden außerdem im Le Carre Ste-Maxime angeboten (Le Carre Ste-Maxime, 107 route du Plan de la Tour, Carré Léon Gaumont, 83120 Sainte-Maxime).

Ein Ausflug in die Geschichte von Sainte-Maxime

Sainte-Maxime liegt im Norden des Golfs von Saint-Tropez

Sainte-Maxime liegt im Norden des Golfs von Saint-Tropez

Bevor die Römer in Sainte Maxime ansässig wurden, waren dort die Griechen. Aufgrund der außergewöhnlichen Lage im Schutz der Maurischen Berge betrieben die Phokäer dort einen Handelsposten für Wein, Öl, Oliven und Mineralien.

Im 7. Jahrhundert wurde der Golf von Saint-Tropez von den Sarazenen besetzt, die 972 die Gegend an Guillaume de Provence verloren. In diesen unruhigen Zeiten hatten die Bewohner die Küste verlassen und sich auf den Hügeln im Umland verschanzt. Das Dorf Vieux-Revest, in dem sich die Einwohner vom damaligen „Calidianisi“ (heute: Sainte-Maxime) niedergelassen hatten, wurde 1395 von Räubern komplett zerstört.

Sainte-Maxime wurde in der folgenden friedlichen Zeit um das Jahr 1000 herum gegründet. Aber erst im 18. Jahrhundert nahm der kleine Hafen den Handel nach Marseille wieder auf. Am Ende des 19. Jahrhunderts zog es viele Künstler in die Gegend, was wiederum den Tourismus ankurbelte. Dieser nahm immer mehr Raum ein und verdrängte die traditionellen Gewerke: Fischerei und Landwirtschaft.

Am 15.8.1944 gingen die Alliierten an den Stränden von Sainte Maxime an Land. Ein Sherman-Panzer der amerikanischen Armee blieb am Strand von La Nartelle zurück und wurde 2011 durch einen Sturm frei gelegt und seither teilweise restauriert. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Einführung einer Eisenbahnstrecke Toulon-Hyères diskutiert. 1905 wurde diese Strecke eröffnet. In 1932 fegte ein Unwetter die Eisenbahnbrücke bei Sainte-Maxime ins Meer. Sie wurde schnellstmöglich wieder aufgebaut und bis 1949 hatte Sainte-Maxime einen Bahnhof.

Anreise nach Sainte-Maxime

  • Mit dem Auto: Die Anreise mit dem Auto ist sicher am unkompliziertesten. Von der Autobahn A8 aus folgt man der D25 direkt nach Sainte-Maxime.
  • Mit dem Flugzeug: Der nächstgelegene Flughafen ist der Flughafen Marseille-Provence. Er ist der größte in der Umgebung. Andere Flughäfen in der Nähe sind Nice-Côte d’Azur, Saint-Tropez-La Môle und Toulon-Hyères. Von diesen Flughäfen aus können Sie weiter mit dem Mietwagen, Zug oder Bus nach Sainte-Maxime reisen.
  • Mit der Bahn: Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind: Arcs-Draguignan, Toulon und Saint Raphaël-Valescure. Von diesen Bahnhöfen fahren Busse nach Sainte-Maxime. Die Linien 7201, 7702 und 7601 halten in Sainte-Maxime. Von Toulon aus verkehren die Linien 7801 und 7802.