Le Dôme de Marseille – Ein Amphitheater für die kulturelle Gegenwart

Es gibt viele Gründe, sich bei einer Reise in die Provence auch Marseille anzusehen. Die zweitgrößte Stadt Frankreichs hat von Museen und historischen Stätten über Weinbars und Restaurants bis hin zu einem individuellen und interessanten Einzelhandel so einiges zu bieten. Doch selbst diejenigen, die es im Urlaub lieber ruhiger mögen, „verirren“ sich möglicherweise doch mal in die pulsierende Hafenstadt. Denn Marseille beherbergt mit seinem „Dôme de Marseille“ ein Veranstaltungszentrum, das viel zu bieten hat.

Als „Le Dôme de Marseille“ 1994 eingeweiht wurde, waren sich viele Bewohner der Stadt nicht ganz sicher. Passte diese ultramoderne Architektur, die mehr an ein Schiff oder gar an ein Raumschiff als an eine klassische Konzert- und Veranstaltungshalle erinnerte, wirklich in ihr Stadtbild? Heute, gut zwei Jahrzehnte später, sind all diese Zweifel besiegt. Jahr für Jahr zieht „Le Dôme de Marseille“ gut 300.000 Besucher an, von denen viele von außerhalb kommen. Marseille profitiert von diesen Gästen, die in Hotels, in Restaurants und in den Geschäften der Stadt gutes Geld lassen.

Sie alle kommen, um in dieser futuristisch anmutenden Veranstaltungshalle Kultur auf hohem Niveau zu erleben. Künstler nicht nur aus Frankreich, sondern aus ganz Europa und der Welt sind hier zu Gast und bieten Vorstellungen jeden Genres. Ob klassische Symphonien oder aktuelle Rock- und Popmusik, ob Ballett oder Chorgesang, ob Musicals oder Chanson-Abende – im „Le Dôme de Marseille“ ist alles zu hören und zu sehen, was national und international in der Tourneebranche Rang und Namen hat.

Die Halle im Stil eines Amphitheaters wird jedem Anlass gerecht

Le Dôme de Marseille. Foto: www.avisoevents.eu

Le Dôme de Marseille. Foto: www.avisoevents.eu

Je nach Anlass wird dieser Veranstaltungsort, der innen wie ein modernes Amphitheater anmutet, den Erfordernissen angepasst. Vom intimen Kammerkonzert mit gut 1000 Besuchern bis zum Rock-Ereignis mit 8500 Fans kann jeder gewünschte Veranstaltunsgrahmen abgeteilt werden. Obwohl super modern von außen, haben sich die Architekten für das Innere von der Bauweise der Antike inspirieren lassen. Die Halle steigt, wie bei einem Amphitheater, nach hinten an. Das gewährleistet von jedem Platz aus eine gute Sicht und eine gute Akustik.

Es versteht sich fast von selbst, dass die kulinarisch verwöhnten Franzosen im „Le Dôme de Marseille“ auch speisen können oder vor einer Vorstellung mit einem Gläschen Champagner anstoßen können. Tickets und Plätze im Restaurant können bereits von Deutschland aus gebucht werden.

Le Dôme de Marseille auf einen Blick

  • 1994 wurde Le Dôme de Marseille eingeweiht
  • In dem wandelbaren Innenraum finden zwischen 1000 und 8500 Besucher Platz