Vaison-la-Romaine – zwischen Antike, Mittelalter und Neuzeit

Vaison-la-Romaine ist ein geschichtsträchtiger Ort. Bereits im Bronzezeitalter siedelten hier Menschen noch bevor die Stadt zu Zeiten der Gallier und Römer ihre Blütezeit erlebte. Die Lage inmitten von sieben Hügeln an den Ausläufern des Mont Ventoux und die Tatsache, dass hier Antike, Mittelalter und Neuzeit an einem Ort erlebt werden können, machen Vaison-la-Romaine zu einem besonderen Reiseziel in der Provence.

Inhaltsverzeichnis
Bevölkerung, Wirtschaft und Infrastruktur von Vaison-la-Romaine | Wetter und Klima in Vaison-la-Romaine | Vaison-la-Romaine für Touristen | Lohnenswerte Aktivitäten in Vaison-la-Romaine | Hotels und weitere Unterkünfte in Vaison-la-Romaine | Vielversprechende Veranstaltungen im Jahresverlauf | Empfehlenswerte Ausflüge ab Vaison-la-Romaine | Ein Ausflug in die Geschichte von Vaison-la-Romaine | Anreise nach Vaison-la-Romaine

Die 6200-Seelen-Stadt liegt im Departement Vaucluse 28 Kilometer von Orange und etwa 50 Kilometer von Avignon entfernt in nordöstlicher Richtung. 225 Einwohner teilen sich in dem auf 27 Quadratkilometer Fläche in 204 Meter Höhe gelegenen Ort einen Quadratkilometer. Geografisch gesehen befindet sich das Gemeindegebiet zwischen dem Korridor des Rhonetals im Westen und den Ausläufern des Mont Ventoux im Osten.

Bevölkerung, Wirtschaft und Infrastruktur von Vaison-la-Romaine

In Vaison-la-Romaine leben vor allem ältere Menschen. Die stärkste Altersgruppe stellen die 60- bis 74-Jährigen dar, gefolgt von den 45- bis 59-Jährigen. Relativ viele Familien sind kinderlos oder haben nur ein Kind. Für die jüngere Bevölkerung stehen zwei Kindergärten, zwei Grundschulen, ein College und zwei weiterführende Schulen zur Verfügung. Zudem gibt es im Ort, in dem mehr Frauen als Männer leben, ein Krankenhaus, mehrere Ärzte und Apotheken. Die Arbeitslosigkeit liegt unter anderem aufgrund der Altersverteilung in Vaison-la-Romaine über dem Landesdurchschnitt.

Wetter und Klima in Vaison-la-Romaine

Die Temperaturen in Vaison-la-Romaine liegen im Durchschnitt höher als in Gesamtfrankreich. Im Hochsommer klettert das Thermometer teilweise über 30 Grad Celsius, im Winter fallen die Temperaturen nur selten unter Null. Es ist eine Gemeinde, die von einem warmen Klima mit Niederschlägen um 755mm/Jahr profitiert. Dabei gilt der Juli als trockenster Monat, während im September und Oktober die meisten Niederschläge fallen.

Vaison-la-Romaine für Touristen

Vaison-la-Romaine ist eine französische Gemeinde in der Provence.

Vaison-la-Romaine ist eine französische Gemeinde in der Provence.

Vaison-la-Romaine ist eine Gemeinde mit einer 2000 Jahre andauernden Geschichte und zahllosen Spuren aus einer glanzvollen Vergangenheit. Ein El Dorado für all diejenigen, die sich für Geschichte im Allgemeinen und für die Historie der römischen Weltmacht in Südfrankreich im Besonderen interessieren.

Aber auch sonst ist der Ort mit seinen bezaubernden Plätzen unter schattenspendenden Platanen, den schönen Springbrunnen, lebhaften Einkaufsstraßen, einladenden Cafés und Restaurants ein reizvolles Urlaubsziel in der Provence, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Sehenswürdigkeiten in Vaison-la-Romaine

Wie Paris teilt sich Vaison-la-Romaine in ein linkes und ein rechtes Ufer, jedoch nicht an der Seine, sondern an der Ouvèze. Am rechten Ufer ist die Unterstadt angesiedelt, wo sich bedeutende Ausgrabungsstätten befinden. Bekannte archäologische Fundstädten sind Puymin und La Villasse.

Haute-Ville auf der linken Uferseite

Eines der Aushängeschilder von Vaison-la-Romaine: Die 17 Meter lange römische Brücke über die Ouvèze.

Eines der Aushängeschilder von Vaison-la-Romaine: Die 17 Meter lange römische Brücke über die Ouvèze.

Die mittelalterliche Altstadt von Vaison-la-Romaine ist über die 17 Meter weite Römerbrücke über den Fluss zu erreichen. Hier gibt es neben der Ruine des mittelalterlichen Schlosses auch viele kleinere architektonische Sehenswürdigkeiten wie verzierte Holztüren und steinerne Fensterrahmen mit Skulpturen an den Wohn- und Herrschaftshäusern, die aus dem 16. bis 18. Jahrhundert stammen. Viele Plätze und Brunnen laden hier zum Besuch ein und auch die ehemalige Bischofskirche von 1464 kann besichtigt werden.

Auf den Spuren der Römer rechts der Ouvèze

Einst trug die Stadt den Namen Vasio Vocontiorum. Heute ist Vaison-la-Romaine die größte archäologische Ausgrabungsstätte Frankreichs, wobei die meisten Spuren aus dem 1. und 2. Jahrhundert nach Christus stammen. Bisher wurde nur etwa ein Fünftel der römischen Stadt ausgegraben, während sich weitere Reste unter der „Neuen“ Stadt befinden. Zu unterscheiden sind dabei die Vestiges de Puyim und die Vestiges La Villasse.

Vestiges de Puymim

Das Amphitheater liegt im Nordhang des Felsens.

Das Amphitheater liegt im Nordhang des Felsens.

Im Gebiet um die Puymim-Hügel lädt mit verschiedenen Säulen, Überresten von Häusern und den Resten des römischen Theaters zum Besuch ein. Einst bot das Bauwerk im Nordhang der Felsen etwa 5.000 bis 6.000 Zuschauern Platz. Allerdings ist das Amphitheater deutlich schlechter erhalten als das bekannte Theater im nahegelegenen Orange. Weitere Funde sind im archäologischen Museum Théo Desplans ausgestellt. Dort können Sie außer Bilder und Modelle zum Beispiel auch einzigartige Mosaike, Fresken, Statuen und weitere Kunst aus römischer Zeit besichtigen. Das Museum ist das meistbesuchte seiner Art in der Region.

Vestiges de La Villasse

Hier an der Site Archéologique De La Villasse können die Händlerstraße und die Reste verschiedener Thermalbäder besichtigt werden. Die ältesten Bäder dort liegen auf einer Fläche von 2.300 Quadratmetern im Maison du Buste d’Argent. Direkt daneben liegt die Maison du Dauphin, die ebenfalls besichtigt werden kann und unter anderem wunderschöne Mosaike ihr Eigen nennt. Das Herz der Römerstadt mit Forum und Basilika liegt unter der modernen Stadt, daher konnten hier bisher keine Ausgrabungen vorgenommen werden.

Sakrale Sehenswürdigkeiten in Vaison-la-Romaine

Verschiedene Kirchen und Kapellen lohnen in der provenzalischen Gemeinde einen Besuch.

Notre-Dame-de-Nazareth

Die Notre-Dame de Nazareth steht auf den Fundamenten eines antiken Tempels,

Die Notre-Dame de Nazareth steht auf den Fundamenten eines antiken Tempels,

Die Kathedrale Notre-Dame de Nazareth wurde auf den Fundamenten eines römischen Tempels am Rand der heutigen Ausgrabungsstätte aufgebaut und besitzt einige Elemente aus der Zeit des römischen Imperiums, wie zum Beispiel die Doppelsäule der Kirche mit korinthischem Kapitell auf der Westseite.

Sehenswert ist vor allem der Kreuzgang, der durch eine Tür im nördlichen Seitenschiff zugänglich ist. Dieser dient heute als Museum mit Skulpturen, Gebäudefragmenten und Inschriften aus frühchristlicher und mittelalterlicher Zeit.

Saint-Quenin

Der Heilige Quenin war im 6. Jahrhundert Bischof in Vaison-la-Romaine. Ihm ist die Kapelle geweiht, die sich etwa 600 Meter im Nordwesten vom Zentrum befindet. Saint-Quenin ist ein sehenswertes Beispiel provenzalischer Romanik, die von den Bauwerken der Antike inspiriert wurde. Besonders ungewöhnlich ist die dreieckige Apsis des Gebäudes. Eine solche ist bei keinem anderen Sakralbau des Abendlandes bekannt. Über dem Kapitell an der Nordostecke werden in Figurenfriesen Herkules mit dem Löwen und das Opfer des Abraham dargestellt.

Cathédrale Sainte-Marie-de-l‘Assomption

Die Kathedrale befindet sich auf dem Standort der historischen Kapelle Saint-Laurent und wurde ab 1464 erbaut und nach mehreren Baumaßnahmen schließlich Ende des 19. Jahrhunderts zugunsten der Kathedrale Notre-Dame de Nazareth aufgegeben. Die Kirche befindet sich in der mittelalterlichen Oberstadt hoch über dem Ort. Vom Platz vor der denkmalgeschützten Kathedrale aus eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf die Unterstadt und das umliegende Land.

Lohnenswerte Aktivitäten in Vaison-la-Romaine

Neben der Besichtigung der Attraktionen des Städtchens gibt es in der Gemeinde auch zahlreiche Möglichkeiten, um die Urlaubstage kurzweilig zu gestalten.

  • Märkte besuchen: Märkte gibt es einige in Vaison-la-Romaine. Der bekannteste ist der typisch provenzalische Markt, der jeden Dienstag am Morgen abgehalten wird und zahlreiche Touristen in den Ort lockt. Jeden dritten Sonntag des Monats ist darüber hinaus auf der Place Montfort ein Flohmarkt aufgebaut und als besondere Attraktion der Nächte kann der Nachtmarkt „Arts et Terroirs“ zwischen dem 11. Juli und dem 15. August von 16 bis 22 Uhr in der Grande rue, rue Raspail und der Pont Romain besucht werden.
  • Genießen: In Vaison-la-Romaine gibt es einige sehr gute Restaurants mit gehobenem Preisniveau. Eine Besonderheit stellt die „Crèperie la Pomme“ dar, deren Speisekarte hundert Variationen Crêpe beinhaltet und zudem riesige Eisportionen zum Dessert serviert. Die meisten Restaurants des Ortes bieten französische Küche, es gibt aber auch einige italienische Restaurants sowie ein marokkanisches und ein vietnamesisches Lokal.
  • Sport treiben: In und um Vaison-la-Romaine können Sie Reiten und Radfahren oder auf Schusters Rappen beim Wandern die Ausläufer der Dentelles de Montmirail erkunden. Für heiße Sommertage gibt es ein öffentliches Schwimmbad im Ort.

Hotels und weitere Unterkünfte in Vaison-la-Romaine

Der Tourismus spielt in der Gemeinde eine bedeutende Rolle und so stehen zahlreiche Hotels, Ferienwohnungen und andere Unterkünfte zum Buchen bereit. Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Vaison-la-Romaine finden Sie auf www.booking.com.

Vielversprechende Veranstaltungen im Jahresverlauf

Während des Jahres können verschiedene Veranstaltungen in Vaison-la-Romaine besucht werden. Einen großen Stellenwert nehmen hierbei Gesangsdarbietungen ein.

  • Internationales Tanzfestival: Das Festival mit verschiedenen Vorstellungen aus den Bereichen der Klassik, des Jazz und der zeitgenössischen Musik wird vor allem im römischen Amphitheater gefeiert.
  • Les Choralies: In den ersten zehn Tagen des Monats August ist Vaison-la-Romaine Schauplatz für ein ganz besonderes Ereignis. Zum Festival „Les Choralies“ treffen sich dort Jahr für Jahr hunderte von begeisterten Sängerinnen und Sängern, um im Chor zu singen. Zusätzlich werden diverse kleinere Aufführungen und interaktive Vorführungen angeboten.
  • Journées Gourmandes: Die Feinschmeckertage werden in Vaison-la-Romaine im November abgehalten.

Empfehlenswerte Ausflüge ab Vaison-la-Romaine

Viele Attraktionen der Provence sind vom Ort aus hervorragend im Rahmen eines Ausflugs zu erreichen und befinden sich teilweise in unmittelbarer Umgebung.

Darunter zum Beispiel:

Südlich von Vaison-la-Romaine beginnt die kleine Bergkette der Dentelles de Montmirail

Südlich von Vaison-la-Romaine beginnt die kleine Bergkette der Dentelles de Montmirail

  • Jardin des 9 Damoiselles: Außerhalb der Stadt im Garten „Jardin des 9 Damoiselles“ befindet sich ein Kunstwerk zur Erinnerung an die Flut 1992, die dreißig Leben forderte. Auf 81 Granitblöcken sind dort Texte in neun Sprachen dargestellt.
  • Séguret: Das mittelalterliche Dorf mit seinen hübschen, engen, kopfsteingepflasterten Gassen ist von Vaison-la-Romaine rund zehn Kilometer entfernt und eignet sich perfekt für eine Weinprobe.
  • Dentelles de Montmirail: Sie sind eine Felsenlandschaft südlich der Gemeinde und bestehen aus mehreren kleinen Bergkämmen. Ein absolutes Paradies für Wanderer und Kletterer. Eine der schönsten Wanderungen ist die Route vom Col du Crayon zu den Dentelles Sarrasines.
  • Naturoptère und Nyons: Das Naturoptère ist ein interaktives Museum zum Thema Umweltschutz und befindet sich in Sérignan-du-Comtat zwischen Orange und Nyons. In Nyon kann man eines der besten Olivenöle Frankreichs testen.
  • Pont du Gard: Der Pont du Gard bei Avignon ist das höchste Aquädukt und auch das am besten erhaltene weltweit. Das UNESCO-Weltkulturerbe ist von Vaison-la-Romaine etwa 1,5 Stunden Fahrtzeit entfernt. Die Besichtigung lässt sich hervorragend mit einem Besuch in Avignon verbinden.
  • Marseille: Marseille ist mit 1,8 Millionen Einwohnern die größte Stadt Südfrankreichs und die zweitgrößte von ganz Frankreich. Eine sehr abwechslungsreiche und vielseitige Großstadt, die auf jeden Fall einen Tagesausflug wert ist. Von Vaison-la-Romaine aus ist Marseille mit dem Auto in etwa 1,5 Stunden zu erreichen.
  • Nizza: Wer von Vaison-la-Romaine aus ans Meer fahren möchte, sollte unbedingt einen Besuch in Nizza mit einplanen. Die Großstadt an der Côte d’Azur ist rund 3 Stunden Fahrtzeit von der Gemeinde entfernt.

Ein Ausflug in die Geschichte von Vaison-la-Romaine

Vaison-la-Romaine liegt an den Ufern der Ouvèze.

Vaison-la-Romaine liegt an den Ufern der Ouvèze.

Vaison-la-Romaine wurde im Bronzezeitalter bereits als Wohnstätte genutzt. Im vierten Jahrhundert vor Christus war die Oberstadt von Vaison-la-Romaine der Sitz eines keltischen Stammes, der Vocontii, die sich im 2. Jahrhundert vor Christus mit den eintreffenden Römern einigten und daher weiterhin dort leben konnten. Seine Blütezeit zu Zeiten des Römischen Reiches feierte Vaison-la-Romaine wahrscheinlich zu Zeiten von Tiberius zwischen 14 und 37 nach Christus.

Doch dann kamen die Barbaren und auch wenn sich die Gemeinde mehrmals von deren Angriffen erholte, fiel es im Jahr 527 an die Ostgoten und wurde im Jahr 545 schließlich Teil der Provence.

Die Bewohner errichteten im Mittelalter um die von Graf Raymond VI. von Toulouse errichtete Burg herum eine Festung, in der sie sich sicher fühlten. Doch im Laufe der nächsten Jahrhunderte begannen sie auch, sich wieder jenseits des Flusses anzusiedeln. Immer wieder wurde die Stadt von Fluten erschüttert, die schlimmste seit 1632 ereignete sich am 22. September 1992 und kostete dreißig Menschen das Leben.

Anreise nach Vaison-la-Romaine

  • Mit dem Flugzeug: Der nächstgelegene internationale Flughafen befindet sich in Marseille. Von dort aus erreichen Sie den Ort am besten mit dem Mietwagen.
  • Mit der Bahn: Die Gemeinde verfügt über keine Zuganbindung. Von Orange aus ist Vaison-la-Romaine aber mit dem Bus zu erreichen. Allerdings fahren die Busse nur recht selten und Sie müssen mit langen Wartezeiten rechnen.
  • Mit dem Auto: Mit dem eigenen Auto oder Mietwagen ist Vaison-la-Romaine am einfachsten zu erreichen. Die Anfahrt erfolgt über die A7 (Abfahrt Orange). Von dort aus sind es noch 28 Kilometer bis nach Vaison-la-Romaine.