Vence – es thront hoch oben auf einem Felsen

Vence liegt im Hinterland von Nizza. Man kommt dorthin, wenn man die A8 an der Ausfahrt Cagnes sur mer verlässt und dann dort der Ausschilderung folgt. In der Altstadt von Vence haben sich zahlreiche Künstler niedergelassen, die hier ihre Werke teils in Galerien präsentieren oder verkaufen.

Die ganze Altstadt ist von einer Stadtmauer umschlossen, durch die zahlreiche Tore ins Innere führen. Eines der bekanntesten ist wohl die Porte de Peyra. Unmittelbar neben dem Tor befindet sich eine Trinkwasserquelle, die wie ein Brunnen eingefasst ist. Es schließt sich ein belebter Platz an, mit Restaurants, Boutiquen und Cafés. Immer wieder begegnet man in der Altstadt reich verzierten Hauseingangen oder anderen kleinen Details, welche die Gegenwart von Künstlern vermuten lassen.

Die alte Kathedrale, deren Turm weithin sichtbar ist und wie ein Wahrzeichen von Vence wirkt, fügt sich in die Enge der Altstadt ein. Im Inneren finden sich auch Ausstellungen von Künstlern wieder, wenngleich das gesamte Innere einen eher unfertigen Eindruck machte. Verlässt man die Kirche über den “Hintereingang”, gelangt man auf die Place Clemenceau mit Rathaus, vor dem sich die Statue “La Vencoise”, das Werk eines kanadischen Künstlers, befindet. Von Vence aus kann man Ausflüge in die nahegelegenen Gorges du Loup starten.