Côte d’Azur – die französische Riviera

So kennt man die Côte d’Azur: Blauer Himmel, wunderschöne Lavendelfelder!

So kennt man die Côte d’Azur: Blauer Himmel, wunderschöne Lavendelfelder!

Die Côte d’Azur, auch Französische Riviera genannt, liegt an der französischen Mittelmeerküste. Schon der Name Côte d’Azur, zu deutsch „Azurblaue Küste“, deutet auf eine besonders reizvolle Ferienregion hin. Die Wortschöpfung Côte d’Azur soll auf ein Werk des Dichters Stéphen Liégeard zurückgehen. Er veröffentlichte im Jahr 1887 ein Buch mit dem Titel La Côte d’Azur. Ein weiter blauer Himmel und die Farbe des Meeres verdeutlichen, dass dieser Küstenabschnitt seinen Namen völlig zu Recht trägt. Im Hinterland wird das Gebiet durch die Seealpen und das Massif des Maures begrenzt. Das Klima an der Côte d’Azur ist mediterran, im Winter herrschen oft angenehme Temperaturen bis 20°Celsius, im Sommer werden um die 30°Celsius erreicht. Durch die Küstenlage weht häufig ein sanfter erfrischender Wind. Die Region kommt jährlich auf ungefähr 300 Sonnentage. Die Côte d’Azur ist ein beliebtes Reiseziel, das durch seine landschaftlichen Reize besticht. Besonders bekannt ist die französische Riviera jedoch auch wegen ihres Ansehens und ihrer Beliebtheit beim internationalen Jet-Set. Dazu trägt das Fürstentum Monaco bei, das sich an der Côte d’Azur befindet. Zu internationalen Treffpunkten haben sich auch die Städte an der Côte d’Azur entwickelt. Saint-Tropez, Nizza, Cannes und Antibes stellen bekannte Ziele für Prominente und Normalbürger dar. Ein traumhaftes Panorama und die französische Lebensart machen die Côte d’Azur zu einem begehrten Objekt für Maler und Künstler.

Wenn Sie einen Urlaub an der Côte d’Azur planen, bedenken Sie bitte, dass die Region in der Hauptsaison sehr gut besucht ist. Durch das permanent angenehme Klima bietet sich die Côte d’Azur jedoch auch als Reiseziel in der Nebensaison an. Südfrankreich und die Côte d’Azur gehören zu den beliebtesten Reisezielen in Europa. Wer einmal dort gewesen ist weiß warum und er weiß auch warum es viele Menschen immer wieder dorthin zurück zieht.

Viele Wege führen an die Côte d’Azur

Geographisch beginnt die Côte d’Azur bei Menton im Osten, nahe der italienischen Grenze und umfasst den ganzen Küstenstreifen bis Marseille, manche Bewohner grenzen das Gebiet noch weiter ein und erklären Saint-Tropez zur Grenzstadt. Zweifellos zur Côte d’Azur gehört aber das Rhônetal, östlich davon findet sich eine Mittelgebirgslandschaft mit dem von der Tour de France bekannten Mont Ventoux. Im Hinterland erstrecken sich die Mittelgebirge des Massif des Maures und des Massif de l’Estere.

Für Anreise aus Deutschland braucht man von der deutschen Grenze aus gerechnet mit dem Auto ca. 12 Stunden. Deutlich schneller geht es mit dem Flugzeug, hier kann ab Hannover, Hamburg, Düsseldorf, München und Stuttgart geflogen werden. Lufthansa und Air France bieten meist Flüge mit Zwischenlandung in Paris an, manchmal geht’s auch direkt zum Flughafen von Nizza. Die Art der Unterkunft ist auch abhängig von der Länge des Aufenthaltes, es gibt jedenfalls eine sehr große Auswahl sowohl von Feriendomizilen als auch von Hotels. Egal ob in Nizza, Cannes, St. Tropez oder auf dem Lande – es findet sich für jeden Geschmack das Richtige.

Das Klima an der Côte d’Azur ist mediterran und damit im Sommer ziemlich heiß. Vor allem im Juli und August überschreitet das Thermometer häufig die 30° Marke. Richtige Regenschauer gibt es nur im Herbst, dann allerdings kommt es manchmal auch zu Überschwemmungen.

Auch die maritime Seite der Côte d'Azur ist umwerfend. Hier der Hafen von Marseille.

Auch die maritime Seite der Côte d’Azur ist umwerfend. Hier der Hafen von Marseille.

Zugute kommt das Klima vor allem auch der blühenden Fauna. Durch fremde Einflüsse wachsen bereits viele Pflanzen an der Côte d’Azur, die ursprünglich aus anderen Teilen der Welt kommen. So zum Beispiel die Oilvenbäume oder die Weinstöcke, die schon in der Antike von den alten Griechen nach Frankreich kamen. Aber auch die für die Strände so markanten Palmen wurden erst im 19.Jahrhundert von den Briten mit gebracht. Auch die vielen Gewürze, die im Hinterland wachsen verströmen einen sehr aromatischen Geruch und laden zum Genießen ein. Die bekanntesten sind sicherlich Thymian, Oregano oder Rosmarin.

Vielfältig ist die Tierwelt, was an der abwechslungsreichen Landschaft der Côte d’Azur liegt. So leben im Seealpen Gebiet Steinböcke, Adler und sogar Wölfe. Das Gebiet der Mittelgebirge ist vor allem der Ort der Reptilien, die sich in kargen Steinlandschaften wohl fühlen. Die zweieinhalb Meter lange Eidechsennatter zum Beispiel ist die längste Schlange in Europa und mit tödlichem Gift ausgestattet. Durch ihre Menschenscheu kommt es aber so gut wie nie zu Schlangenbissen.

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten an der Côte d’Azur finden Sie auf www.getyourguide.de.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen an der Côte d’Azur

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen an der Côte d’Azur finden Sie auf www.booking.com.

Auch die kleineren Orte haben Charme

Das Hinterland der Côte d’Azur bietet zahlreiche weitere kleinere Orte und Dörfer. Hier finden Sie auch etwas günstigere Übernachtungsmöglichkeiten. Allen gemeinsam ist die malerische Kulisse, das Flair französischer Lebensart und eine ausgezeichnete Küche, die für kulinarische Highlights sorgt. Auch die kleineren Badeorte an der Küste versprechen angenehme Aufenthalte und sind nicht ganz so kostspielig wie die mondänen Treffs der Prominenten. In der Vor- und Nachsaison können Sie hier traumhafte Urlaubstage erleben. Zahlreiche Sportmöglichkeiten wie Schwimmen und Surfen, Tennis oder Mountainbiken runden den Urlaub an der Côte d’Azur ab.

Dies sind einige der großen und bekannten Städte an der Côte d’Azur, doch natürlich gibt es noch viele mehr, einige auch deutlich kleiner und weniger berühmt. So zum Beispiel Grasse im provencalischen Teil der Côte d’Azur. Hier steht die Kathedrale Notre Dame, und auch Leser des Romans Das Parfüm werden sich an Grasse erinnern. Bis heute gilt Grasse als die Hauptstadt des Parfüms. Aber auch viele weitere kleine und große Perlen warten auf den Gast, ob St. Tropez, Marseille, Eze, Antibes oder Avignon – es gibt viel zu entdecken, und es lohnt sich fast immer.

Freizeit

Das Baden gehört an der Côte d’Azur selbstverständlich dazu, durch die Mittelmeerlage gibt es eine große Anzahl herrlicher Strände. Wir möchten Ihnen hier besonders den Strand in Toulon ans Herz legen, da dieser von Touristen sehr selten genutzt wird und mit zu den schönsten in Südfrankreich gehört. Klares Wasser, feiner Sand und ein langsam tiefer werdendes Meer, sodass man sehr weit in Wasser gehen kann. Wegen der geringen Anzahl an Touristen gibt es auch die Strandverkäufer nicht, die sich sonst an vielen touristisch erschlossenen Gebieten aufhalten und Ramsch verkaufen. Man kann in Toulon sowohl feine Sandstrände finden wie auch leichte Kieselsteinstrände. Wenig Verkehr im Hintergrund sorgt für wunderbar erholsames Strandvergnügen.

Aber auch an vielen anderen Orten lassen sich tolle Strände finden, die vieles bieten was sich ein Urlauber wünscht. Neben den kleinen Restaurants und Cafes direkt hinter den Stränden gibt es meist auch die Möglichkeit sich sportlich zu betätigen, sei es nun Wasserski fahren, Tauchen im Meer oder einfach Volleyball am Strand. Noch nicht erwähnt aber zur Erforschung wärmstens empfohlen ist die heimische Küche. Durch die vielen frischen Gewürze und die frischen Oliven verstehen es die Küchenchefs der Côte d’Azur, wunderbare mediterrane Speisen zuzubereiten, die auf Wunsch mit einem Wein aus der Region kredenzt werden. Wir hoffen diese kleine Einleitung hat Ihnen einen Vorgeschmack liefern können auf das, was Sie an der Côte d’Azur erwartet.