Dörfer der Provence und der Côte d’Azur

Natürlich kennen wir die Provence und die Côte d'Azur vor allem durch Marseille, Nizza und Co. Doch was diese Region ausmacht, sind ihre kleinen wunderschönen Dörfer.

Natürlich kennen wir die Provence und die Côte d’Azur vor allem durch Marseille, Nizza und Co. Doch was diese Region ausmacht, sind ihre kleinen wunderschönen Dörfer.

Was wäre Frankreichs Süden ohne die vielen malerischen Bergdörfer, die wie Adlernester auf Berggipfeln errichtet wurden. In der Vergangenheit wurde die südfranzösische Küste und natürlich auch das Hinterland immer wieder von den Sarrazenen heimgesucht. Als Folge daraus entstanden zahlreiche, wehrhaft wirkende Dörfer, von denen wir hier lediglich eine kleine Auswahl präsentieren können.

Èze bietet den wohl schönsten Ausblick an der südfranzösischen Küste, Gassins Bougainvilleen blühen in prächtigen Farben, in Gordes warten zahlreiche Künstler und deren Werke auf Ihren Besuch, Grimaud bietet außer Burg und Mühle auch noch den wohl gemütlichsten kleinen Platz, den wir in Bergdörfern gefunden haben. Port Grimaud hat schon eher städtische Ausmasse und ist ein kleines Venedig, gekonnt auf dem Reißbrett entworfen. Vaison la Romaine am Fusse des Mont Ventoux lädt auch zu einem Abstecher ein. In La Garde Freinet floriert die Esskastanienzucht, wogegen Ramatuelle eher leckere Roséweine zu bieten hat. Roussillon, das Ockerdorf müssen Sie unbedingt besuchen und vielleicht machen Sie ja auch mal eine Wanderung durch die Ockerbrüche.

Etwas weiter östlich, im Hinterland von Nizza, können Sie in Peillon nachemfinden, woher der Begriff Adlernest herrührt. Die beiden Dörfer Bonnieux und Lourmarin liegen inmitten des Luberon. Ein Besuch lohnt nicht nur wegen der sehenswerten Orte – man hat dort auch vortreffliche Weine zu bieten.

Die Zufahrt zu den Orten ist teilweise auf den einzelnen Seiten beschrieben, ansonsten werden Sie auch in den Michelin-Karten fündig.