Esterelmassiv – Das beliebte Wandergebiet

Es ist schon etwas seltsam, dass wir das Esterelmassiv viele Jahre einfach ignoriert haben. Dabei ist diese einmalig schöne Region eigentlich ein Muss für den Südfrankreichurlaub. Man verlässt die A8 (Escota) an der Ausfahrt Fréjus Est und fährt in Richtung St. Raphael. Dort ist die Corniche d´Or bereits ausgeschildert. Eine der schönsten Uferstraßen schlängelt sich an den Klippen des Esterels entlang. Fahren Sie in Richtung Boulouris / Agay. Auf dem Weg nach Agay kommen Sie zum Dramont, jenem herrlichen Berg, von dessen Gipfel man einen wunderbaren Ausblick auf das Esterelmassiv und die Île d´Or genießen kann.

Leider ist der Wanderweg zum Gipfel sehr schlecht ausgeschildert. Die Corniche d`Or führt an einem Zeltplatz vorbei, an dessen Ende Sie rechts abbiegen. Eine unscheinbare Straße endet an einer kleinen Bucht mit einem schönen Ausblick auf die Île d´Or. Suchen Sie sich einen Parkplatz (kostenlos). Der Wanderweg beginnt (von der Hauptstraße aus gesehen) nach ca. 300m auf der linken Seite.

Zum Gipfel sind Sie ca. eine halbe Stunde unterwegs. Aber bereits vorher eröffnen sich wundervolle Ausblicke auf die Landschaft. Das Gebäude auf dem Gipfel (Sémaphore) ist ein Funkleuchtfeuer und Armeegelände, das nicht betreten werden darf. Ein Trampelpfad führt daran vorbei bis zum Aussichtspunkt. Dort sollten Sie möglichst keine Höhenangst haben, da der Aufstieg teilweise auf recht engen Wegen erfolgt, die steil nach unten abfallen. Oben angekommen lässt sich ein wundervoller Ausblick genießen, während ein angenehmer Wind für Abkühlung sorgt. Wenn Sie nach erfolgreichem Abstieg die Corniche d`Or weiterfahren, erwarten Sie traumhafte Panoramen und ein fast unecht blaues Meer. Ein schöner Punkt um zu rasten liegt kurz vor Le Trayas, der Pointe Maubois. Unter Bäumen, die reich mit Zikaden bevölkert sind, lässt es sich in der Mittagsruhe hervorragend ausruhen. Etwas frisches Obst, Baguette, ein leckerer Ziegenkäse mit Olivenöl – einfach paradiesisch! Die Straße führt weiter bis nach Mandelieu, wo zahlreiche Hotels und Pensionen die Straße säumen.