5 „geheime“ Ecken in der Provence, die Sie unbedingt besuchen sollten

Artikel, die geheime Ecken an beliebten Orten versprechen, gibt es viele. Doch all diesen Orten ist gemein, dass sie – kaum dass über sie geschrieben wurde – nicht mehr geheim und schnell überlaufen sind. Oder es sind Orte, die zwar geheim sind, die aber keinen Besuch lohnen. Nichtsdestotrotz haben wir hier fünf Orte zusammengestellt, die zwar nicht wirklich geheim sind, jedoch nicht so häufig besucht werden, wie andere beliebte Reiseziele an der Côte d’Azur.

Inhaltsverzeichnis
Ventoux/Dentelles de Montmirail | Das Roya-Tal | Digne-les-Bains | Die Umgebung von Bandol | Port Cros

Es sind alles Orte, die Sie sich auf jeden Fall genauer ansehen sollten, wenn Sie eine Reise in die Provence planen.

Ventoux/Dentelles de Montmirail

Der Mont Ventoux ist ein 1909 m hoher Berg in der französischen Provence.

Der Mont Ventoux ist ein 1909 m hoher Berg in der französischen Provence.

Der Mont Ventoux selbst ist jetzt nicht gerade ein Geheimtipp. Die Umgebung des imposanten Berges ist jedoch nicht ganz so überlaufen. Das gilt insbesondere für das Tal von Toulourenc. Felsen, Lavendel, ein kleiner Fluss und malerische Gehöfte laden hier zum Erkunden ein. Sehr schön ist in diesem Zusammenhang Vaison-la-Romaine und dort vor allem der Markt, einer der größten und ältesten der Provence. Aber auch die Weindörfer wie Séguret oder Gigondas sind hervorragende Ziele, um mit einem Glas Wein den Urlaub in der Provence zu genießen. Zudem bieten die Dentelles de Montmirail viele Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten wie Klettern, Radfahren oder Wandern.

Das Roya-Tal

Das Roya-Tal oberhalb von Nizza ist ein Ort, den man hier nicht weit von der Französischen Rivera entfernt, nicht wirklich vermutet. Hier können Sie zwischen Felsen und Bergrücken, Wildbächen, Bergdörfern und wilden Schafen eine ganz andere Seite der Provence kennenlernen. Und das Beste ist: Sie können den Weg dorthin mit einem schönen Zug, dem Train des Merveilles, über viele Brücken, Tunnel und Schluchten durch die Berglandschaft bewältigen. Endpunkt der Reise ist das Städtchen Tende am Engang zum Vallée des Merveilles mit seinen Felszeichnungen aus vorgeschichtlichen Zeiten. Wenn Sie dieses verblüffende Freilichtmuseum nicht bewandern möchten, können Sie stattdessen auch das Musée des Merveilles in Tende besuchen. Der Eintritt ist frei. Sehr schön ist zudem Breil-sur-Roya.

Digne-les-Bains

Die Lavendelfelder der Provence sind ein beliebtes touristisches Ziel.

Die Lavendelfelder der Provence sind ein beliebtes touristisches Ziel.

Der schöne Kurort Digne-les-Bains beansprucht für sich, die Lavendelhauptstadt der Welt zu sein. Wenn man sich dem Ort im Juli über die Valensole-Hochebene nähert, kann man die betörende Schönheit und den Duft des Lavendels in all seiner Pracht genießen. Und wenn Sie noch mehr Lavendel möchten, sollten Sie auf jeden Fall das Lavendelfest besuchen, das von 31. Juli bis 4. August dieses Jahres in Digne-les-Bains abgehalten wird. Die Umgebung von Digne-les-Bains ist atemberaubend. Aber auch im Ort selbst, können Sie viel Interessantes, wie die Promenade des Musée de Digne, entdecken.

Die Umgebung von Bandol

Bandol ist ein Anbaugebiet für Wein.

Bandol ist ein Anbaugebiet für Wein.

Bandol ist in erster Linie einer der besten Rot- und Roséweine Südfrankreichs und verdankt seinen Namen dem kleinen Seebad mit gleichem Namen. Bandol liegt direkt neben Sanary-sur-Mer, bekannt aus Aldous Huxleys “Brave New World in Sanary“. Zudem war der hübsche Ort am Meer in den 30er Jahren des vorherigen Jahrhunderts ein beliebter Zufluchtsort für deutsche Schriftsteller und Künstler wie Thomas Mann, Berthold Brecht und Stefan Zweig, die Sanary in „die geheime Hauptstadt der deutschen Literatur“ verwandelten. Ganz in der Nähe der Küstenorte befinden sich außerdem Orte wie Le Castellet und der Circuit Paul Ricard. Wunderschön ist auch La Cadière d’Azur.

Port Cros

Mit 1.600 Hektar ist Port Cros die kleinste der Hyères-Inseln. Porquerolles im Westen ist eher für den Tourismus ausgerüstet. Nichtsdestotrotz ist Port Cros ein ganz besonderer Ort und etwa eine Stunde von Hyères entfernt. Die Insel ist winzig klein, es gibt dort nur ein paar Häuser und Bars und man hat ein wenig den Eindruck, in der Karibik zu sein. Autos und Fahrräder gibt es hier nicht, aber man kann hervorragend wandern und die wunderbare Aussicht genießen. So zum Beispiel vom Pointe de Cognes. Daneben laden die Strände und das Meer zum Baden und Schnorcheln ein.

4. Februar 2020