Belvédère – Tief im Hinterland

Das Dorf Belvédère liegt tief im Hinterland an den Ausläufern des Mercantour-Nationalparks. Auf dem Weg dahin bietet es sich als willkommener Zwischenstopp an, eignet sich aber auch gut als Endpunkt für eine Reise durch die Schluchten der Vésubie.

Belvédère

Sie erreichen es entweder über Nizza, indem Sie in Richtung St. Martin Vésubie fahren, durch die Vésubieschluchten, vorbei an Lantosque, ab dort ist es dann ausgeschildert. Eine ebenfalls landschaftlich sehr schöne Strecke führt von Sospel aus über den Col de Turini. Dass diese Wegvariante sehr serpentinenreich ist, muss kaum erwähnt werden, dafür findet man aber eine urwüchsige Landschaft vor und mit etwas Glück kann man einem Wanderhirten beim Zusammentreiben der Ziegen zusehen. Eng an den Berg geschmiegt eröffnen sich von oben herrliche Ausblicke in die Umgebung. Wenn man zum hochgelegenen Friedhof geht, liegt einem nicht nur dass Dorf “zu Füssen”, sondern auch die Flusstäler von Gordolasque und Vésubie.

Belvédère ist ein Ort, wie er typisch für die Provence ist

In den relativ engen Gassen atmet der Gast förmlich die Geschichte und Geschichten vergangener Generationen. Die Sträßchen öffnen sich auf gemütliche Plätze mit Cafés und Bistros, es gibt hübsche Häuser und natürlich eine Kirche.

Im Ort selbst können Sie in kleinen Läden zahlreiche Spezialitäten der Region kaufen, dabei sollten Sie unbedingt auch den frischen Ziegenkäse probieren. Den können Sie ja dann mit frischem Baguette an einem schattigen Plätzchen während der Mittagshitze genießen…

Alternativ bieten sich natürlich auch noch andere Produkte an, die typisch für die Provence sind. Dazu gehört zum Beispiel alles, was mit Lavendel zu tun hat. Ob Duftkissen oder Gebäck, Öl oder Trockensträuße – Lavendel ist aus der Provence einfach nicht wegzudenken. Aber auch feine naturreine Seifen, Stoffe sowie Kunsthandwerk und Landschaftsbilder machen einen kleinen Einkaufsbummel zu einem schönen Erlebnis.

Nicht zu vergessen natürlich auch die Weine, die aus den zahlreichen Weingütern der Provence stammen. Gutes Essen und Trinken hat hier eine lange Tradition, Man setzt auf Qualität und nimmt sich für die Mahlzeiten viel Zeit.

Wenn Sie noch Lust auf einen kleinen Abstecher haben, sollten Sie den Ort in Richtung St.Grat über die D 171 verlassen. Die schmale Strasse führt Sie vorbei an einem beeindruckenden Wasserfall (Cascade du Ray) bis in den Mercantour-Nationalpark. Am Ende der Straße befindet sich ein Wanderparkplatz. Von dort aus können Sie bis ins Tal der Wunder (Vallée des Merveilles) wandern (ca. 5 Stunden) oder bis zum nahegelegenen Wasserfall Cascade de l´Estrech (ca. 10 Minuten). Falls Sie längere Wanderungen vorhaben, informieren Sie sich vorher über die Passierbarkeit der Wege und das Wetter.

Wunderbares Sommerwetter in der Provence

Panorama

In Belvédère dagegen kann man sich in aller Regel auf wunderbares Sommerwetter verlassen. Zugegeben, auch in der Provence kann es mal regnen. Längere Niedereschlagsphasen sind jedoch die Ausnahme und allgemein gilt, dass die Provence von Mai bis in den Oktober hinein ein Reiseziel für „Sommerurlauber“ ist. Obwohl das Mittelmeer nicht weit ist, eignet sich Belvédère auch gut als Ausgangspunkt für einen Wander- oder Aktivurlaub. Ob Reiten, Biken oder Wassersport, alles ist in der Region möglich und sorgt für viel Abwechslung.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Belvédère finden Sie auf www.booking.com.