Mercantour-Nationalpark – In den Seealpen

Der Mercantour-Nationalpark liegt im Norden von Nizza und Menton. Die alpin anmutende Landschaft ist der Lebensraum zahlreicher geschützter Pflanzen. Hauptanziehungspunkt in diesem Nationalpark ist sicher das Tal der Wunder (Vallée des Merveilles). Neben einer einzigartigen Landschaft findet man dort zahlreiche steinzeitliche Felszeichnungen. Leider können wir Ihnen dieses Tal noch nicht im Bild vorstellen, da es nur über eine mehrstündige Wanderung erreichbar ist. Aber dafür möchten wir Ihnen andere wundervolle Orte in diesem Nationalpark vorstellen.

Wenn Sie von Nizza aus nach Norden in Richtung St.Martin – Vésubie fahren, biegen Sie kurz vor Roquebilliére in Richtung des Dorfes Belvédère ab und folgen von dort aus der Straße in Richtung St.Grat. Sie führt sie in einem wunderschönen Tal entlang. Direkt an der Straße liegt ein beeindruckender Wasserfall – Cascade du Ray. Tosend stürzen die Wassermassen in die Tiefe inmitten einer herrlichen und vor allem ansonsten sehr ruhigen Landschaft. Die Strasse endet schließlich an einem kleinen Wanderparkplatz (denken Sie daran, nichts im Auto liegen zu lassen!). Von dort aus können Sie Wanderungen in den Nationalpark unternehmen. Bitte fahren Sie aber nicht unvorbereitet los. Besorgen Sie sich unbedingt einen Wanderführer und die entsprechende Ausrüstung. Falls Sie von dort aus ins Tal der Wunder aufbrechen wollen (ca. 5 Stunden Wanderung), empfiehlt es sich, dass man vorher Informationen zum Wetter einholt und eine gute Kondition mitbringt. Je nach Wanderroute kann der höchste Punkt der Wanderung bei 2700 m über NN liegen, wenn einen also nicht das Wetter “zermürbt”, dann vielleicht die Höhenmeter der Wanderung.

Sie können aber einfach auch ein Stück ins Tal wandern und die Ruhe auf sich wirken lassen. Der Wegesrand ist gesäumt von seltenen Pflanzen. Plätschernd fliesst ein kleiner Bach talabwärts. Ein nahegelegenes Ziel ist ein weiterer Wasserfall – Cascade de´l Estrech.

Lac de Mesches

Zu diesem schönen Wasserfall, an dem sich das Wasser über ein hochgelegenes Felsplateau in die Tiefe stürzt, gelangen Sie bereits nach einem kurzen Fussmarsch. Sie können sich dem Nationalpark aber auch von der anderen Richtung her nähern, z.B. über St.Dalmas de Tende. Fahren Sie dazu das Royatal in nördlicher Richtung und biegen Sie in dem Ort in Richtung Nationalpark ab. Die Straße ist nicht ganzjährig geöffnet. Sie führt Sie z.B. zum Stausee Lac des Mesches. Auch von dort aus können Sie ins Tal der Wunder aufbrechen. Der See selbst lädt zum Wandern und Verweilen ein. Leider jedoch nicht zum Baden, da der Wasserspiegel sich innerhalb kürzester Zeit drastisch verändern kann, wenn z.B. an der Staumauer Wehre geöffnet werden. Freunde des Steilwandkletterns kommen im gesamten Park auf Ihre Kosten. Wir werden auf jeden Fall einen der nächsten Urlaube in direkter Nähe verbringen und die Gegend ausgiebig erwandern. Dann gibt´s auch Bilder und Beschreibungen zum Tal der Wunder.