Ockerbrüche von Rustrel – Der sogenannte Colorado

Ockerbrüche gibt es in Frankreichs Süden nicht nur in Roussillon. Fährt man von Roussillon in Richtung Apt weiter und von dort aus nach Rustrel, dann erwartet einen noch eine Steigerung der Ockerbrüche von Roussillon. Der sog. Colorado von Rustrel ist bereits vorher ausgeschildert. Im Gegensatz zu Roussillon wird hier kein Eintritt fällig, lediglich eine Parkgebühr (2004 waren es 3,50€). Die Ockerbrüche sind unserer Meinung nach farbenreicher und viel weitläufiger als in Roussillon. Wer möchte, kann hier eine Ganztageswanderung unternehmen. Die Ockerfelsen liegen gut verteilt, die prächtigsten lassen sich aber in relativ kurzer Zeit zu Fuß erwandern. Am schönsten sind die Skulpturen am Chemin des fées, die wie Nadeln in den Himmel ragen. Die vielfältigen Farbtöne des Ockers bieten eine wahrhafte Augenweide. Man gewöhnt sich so daran, dass man die Welt um sich herum fast als farblos empfindet, wenn man die Ockerbrüche wieder verlässt.

Für den Fotografen bietet sich hier eine ungeahnte Vielfalt an Motiven, besonders einzelne Bäume und Pflanzen, die direkt auf dem ockerfarbenen Boden wachsen. Die Intensität der Farben glaubt Ihnen zu Hause sowieso keiner – aber Sie wissen es ja besser! Auch hier empfiehlt sich natürlich die Verwendung eines Polfilters. Denken Sie bitte bei den Wanderungen unbedingt an alte Schuhe, kräftige Sonnencreme und eine Sonnenbrille für die Augen. Ach ja – fahren Sie nicht bei bewölktem Himmel in die Ockerbrüche. Es ist ein reines Schönwetterziel, wenn Sie die intensiven Farbkontraste erleben wollen. Aber schönes Wetter gibt’s ja im Sommer genug in Südfrankreich.