8 Gründe, warum sie Nizza unbedingt einen Besuch abstatten sollten

Atemberaubende Strände, hervorragende Bars und Restaurants, Museen, fantastische Ausblicke, bekannte Sehenswürdigkeiten und eine ganz einzigartige Atmosphäre, die mit nichts zu vergleichen ist. Die Stadt Nizza an der Côte d’Azur ist immer eine Reise wert und es gibt hier so viele Dinge, die man im Urlaub tun kann.

Inhaltsverzeichnis
1) Socca de Nice genießen | 2) Beim Karneval mitfeiern | 3) Auf den Spuren der Römer wandern | 4) Einen Stadtbummel machen | 5) Sich in den Werken berühmter Maler verlieren | 6) Beim Jazz die Zeit vergessen | 7) In die Ferne und auf die Stadt blicken | 8) Die Architektur der Belle Epoque bewundern

Booking.com

Wir haben hier acht Gründe für Sie zusammengestellt, warum Sie der Stadt in Südfrankreich mindestens einmal im Leben einen Besuch abstatten sollten.

1) Socca de Nice genießen

Socca de Nice sind Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl, Olivenöl und Wasser, die bei großer Hitze in Kupferpfannen hergestellt werden. Genießen kann man diese Delikatesse der Stadt im Rahmen von Feierlichkeiten oder aber auch auf dem Blumenmarkt am Cours Saleya und in verschiedenen Restaurants. Preislich liegen die knusprigen Pfannkuchen bei etwa drei bis vier Euro.

2) Beim Karneval mitfeiern

Jahr für Jahr feiern mindestens 400.000 Besucher den Karneval in Nizza.

Jahr für Jahr feiern mindestens 400.000 Besucher den Karneval in Nizza.

Der Karneval von Nizza gehört zu den größten der Welt und wird unter normalen Umständen jedes Jahr im Februar abgehalten. Zahlreiche Veranstaltungen wie “Blumenschlachten” und vieles mehr haben hier ihren Platz und natürlich darf und soll man sich auch verkleiden, bevor man sich unter die zahlreichen Feiernden mischt.

3) Auf den Spuren der Römer wandern

Nizza bzw dessen Stadtteil Cimiez geht auf die Stadt Cemenelum zurück, die im 1. Jahrhundert von den Römern gegründet wurde. Hier konnten sich die Bewohner unter anderem an einem Amphitheater und Thermalbädern erfreuen. Mehr über die römischen Ursprünge können Sie im Archäologischen Museum Nizza-Cimiez erfahren. Im Park des Museums können Sie die Überreste der Arenen, des Amphitheaters, von Thermen und Straßen besichtigen und im Museum zudem Artefakte aus der Zeit zwischen Eisenzeit (1100 v. Chr.) und Mittelalter bestaunen.

4) Einen Stadtbummel machen

Nizza besitzt wunderschöne gepflasterte Straßen und wundervolle Gebäude. Nehmen Sie sich einfach einmal einen Vormittag Zeit, schlendern Sie über das Kopfsteinpflaster der Altstadt und am Alten Hafen, bewundern Sie die schönen Gebäude, kaufen Sie das ein oder andere Andenken oder trinken Sie einen Kaffee oder auch zwei in einem der schönen Cafés entlang des Weges.

5) Sich in den Werken berühmter Maler verlieren

Einige bekannte Maler wählten Nizza als ihr Zuhause, von denen Matisse und Chagall sicherlich zwei der bekanntesten Namen sind. Die Werke von Matisse können Sie unter anderem im Musée Matisse in der gleichnamigen Villa besichtigen und gleichzeitig einen Einblick in das Leben des Künstlers erhalten. Den Werken Marc Chagalls ist das Museum Marc Chagall gewidmet. Im Museum finden sich vor allem von der Religion inspirierte Werke des Künstlers.

6) Beim Jazz die Zeit vergessen

Nizza ist eines der beliebtesten Reiseziele im Süden Frankreichs.

Nizza ist eines der beliebtesten Reiseziele im Süden Frankreichs.

Der Jazz kam in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts nach Nizza, als immer mehr amerikanische Auswanderer dort ihre Heimat fanden. Ihr Erbe sind zahlreiche Jazzclubs sowie das Jazzfestival im Juli. Alles hervorragende Gelegenheiten, um im Urlaub diese ganz eigene Art von Musik zu genießen.

7) In die Ferne und auf die Stadt blicken

In Nizza gibt es so einige Orte, von denen aus sich ein fantastischer Blick auf die Stadt und die umliegende Landschaft eröffnet. Einer der bekanntesten ist mit Sicherheit der Burghügel mit dem Colline du Château. Von dort aus eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Stadt und wer möchte kann hier oben auch noch einen schönen Spaziergang zum Mont Boron unternehmen.

8) Die Architektur der Belle Epoque bewundern

La Belle Epoque, das schöne Zeitalter, umfasst die Zeit zwischen dem Deutsch-Französischen Krieg und dem Ersten Weltkrieg. Eine Zeit, in der Frankreich zahlreiche Veränderungen durchlief und in der man im Land nahezu alles für möglich hielt. Die Architektur dieser Zeit spiegelt diesen Optimismus wider und besticht durch pompöse Häuser und großzügige Boulevards, die jede Menge Schönes für das Auge bieten.

31. Mai 2021