Welche Apps sind nützlich für die Reise in die Provence?

Der Provence Urlaub steht bevor? Die Region in Südfrankreich beeindruckt mit seinen verschiedenen Facetten. Doch insbesondere in den Abendstunden ist es gar nicht so einfach, sich entsprechend zu unterhalten.

Zum Glück gibt es aber Smartphone-Apps, welche auch für Gesprächsthemen sorgen können.

Welche Apps sind unbedingt notwendig?

Viele Apps erleichtern den Provence-Urlaub.

Viele Apps erleichtern den Provence-Urlaub.

Es gibt unter der Vielzahl an Anwendungen auch Apps, worauf gar nicht verzichtet werden sollte. Vor allem, wenn es darum geht, ein Hotel zu buchen, sich ein Mietwagen zu beschaffen oder ähnliches. Insbesondere in Zeiten von Corona muss teilweise auch der Besuch im Tierpark angekündigt werden. Am einfachsten und unkompliziertesten ist es natürlich mit einer App.

Dagegen gibt es auch verschiedene Glücksspiel-Apps, welche an und für sich nicht notwendig wären, aber durchaus für Adrenalin sorgen können. So hat onlinecasinodeutschland.com berichtet, dass vermehrt über Casino-Apps gespielt wird. Selbstverständlich aber auch nur, wenn das Spielen als Unterhaltung angesehen wird.

Hotels oder Ferienwohnungen buchen

Die wunderschönen Lavendelfelder sind ein typisches Merkmal Südfrankreichs.

Die wunderschönen Lavendelfelder sind ein typisches Merkmal Südfrankreichs.

Auf unserer Unterseite bezüglich der Reisetipps haben wir Empfehlungen für die Provence Region geschildert. Unter anderem haben wir hier auch das Thema Camping behandelt, allerdings darf es gerne auch mal was anderes sein. Vielleicht soll die Buchung sogar spontan stattfinden? Dieses Abenteuer kann erfolgen, wenn eine App wie Airbnb oder Booking.com geladen wird.

Hier werden die nächsten Ferienwohnungen und Hotels angezeigt. Teilweise gibt es hier auch gewisse Extras, wie zum Beispiel einen eigenen Pool, einen Zimmerservice, Waschmaschine oder ähnliches. Wer mit einem Elektroauto reist, müsste hinsichtlich einer Lademöglichkeit aber nochmals mit dem Inhaber der Wohnung oder des Hotels Rücksprache halten. Ein Filter findet sich zumindest bei Airbnb nicht.

Absicherung der wichtigsten Dokumente

Südfrankreich ist eine sichere Region, hierauf weist auch das Auswärtige Amt hin. Allerdings ist zum Beispiel ein Taschendiebstahl nie ausgeschlossen, insbesondere in den Touristengegenden. Die wichtigsten Dokumente wie zum Beispiel der Ausweis, Reisepass, Führerschein, Buchungsbestätigungen und ähnliches sollten in einer Cloud gespeichert werden.

Dafür eignet sich für iPhone-Nutzer die Apple iCloud oder auch die Dropbox, wenn man ein Android-Smartphone benutzt. Auf die Cloud kann zu jederzeit zugegriffen werden, auch wenn man das Smartphone verlieren sollte. Es ist eine gute Möglichkeit, um Dokumente stets parat zu haben und niemals in eine Misere zu gelangen.

Reiseführer Online (wegen Corona)

Reisen mit einem Reiseführer ist nicht für jeden angenehm und zum aktuellen Zeitpunkt generell auch kaum möglich. Frankreich wurde sehr von der Corona-Pandemie getroffen und es gelten strenge Auflagen. Ein Online-Reiseführer ist daher die einzige Alternative.

Die App Guides by Lonely Planet findet sich für iOS und Android und gibt sogar Tipps für Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Shopping-Malls und vieles mehr. In gewissen Rubriken finden sich sogar Insider-Tipps, welche von großer Bedeutung sein könnten und den Urlaub aufwerten können.

Übersetzer-App

Wer eine Frankreich-Reise plant, sollte die französische Sprache beherrschen. Ein Online-Kurs hilft weiter.

Wer eine Frankreich-Reise plant, sollte die französische Sprache beherrschen. Ein Online-Kurs hilft weiter.

Jedes Land auf dieser Welt ist eine Reise wert! Selbstverständlich kann aber nicht für jeden Aufenthalt die Sprache erlernt werden, außer eventuell einige Wörter für den Notfall. Es kann deutlich vereinfacht werden über eine Übersetzer-App. Besonders bekannt ist dabei Google Translate für iOS und Android, wobei es aber immer wieder neue Angebote hierzu gibt.

Diese Apps können unlängst auch ein Dokument scannen und direkt übersetzen — genauso aber auch Hinweisschilder und ähnliches. Bei Google Translate lassen sich derzeit 103 Sprachen übersetzen via Text oder über eine Spracheingabe.

Toiletten Finder

Es gibt immer mehr Menschen mit einer Reizblase und dies verschlechtert die Lebensqualität ungemein. Eine weite Reise ist damit unwahrscheinlich, daher gibt es Apps, welche eine große Datenbank an öffentlichen Toiletten angefertigt haben. Insgesamt finden sich im ToiletFinder über 150.000 Toiletten auf der ganzen Welt.

Amazon Prime, Netflix oder Apple TV+

Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime und Apple TV+ sind auf Reisen sehr viel wert, denn so gibt es immer wieder eine Ablenkung. Insbesondere im Zug oder aber auch im Flugzeug ist es von großer Bedeutung, wenn auf Filme oder Serien zurückgegriffen werden kann. Doch es sollte niemals vergessen werden, die Medien auch über die Download-Funktion zu sichern.

Skype, FaceTime oder Zoom

Wer sich in Asien befindet, der möchte kaum die hohen Gebühren für einen Anruf zu Hause zahlen. Das ist heutzutage auch gar nicht mehr notwendig, denn es geht sogar noch besser! Die Videotelefonie ist fortgeschrittener denn je und Angebote wie Skype, FaceTime oder Zoom vereinfachen es ungemein. Die Dienste sind sogar kostenlos, aber natürlich wird eine WLAN-Verbindung benötigt. Diese sollte aber stabil sein, damit das Telefonieren auch Spaß macht.

Währungsrechner

Niemals sollte auch ein Währungsrechner vergessen werden, denn so kann jederzeit über den Live-Wechselkurs geprüft werden, ob man euch vielleicht sogar betrügen möchte. Diese App ist auch im EU-Raum notwendig, denn zum Beispiel Tschechien hat noch immer nicht den Euro.

30. Mai 2020