Vitrolles – Unbekannte Schöne mit langer Geschichte

Vitrolles ist eine zwar relativ unbekannte, dafür aber blühende Gemeinde, deren Bevölkerungszahl sich in den letzten 50 Jahren mehr als verzehnfacht hat.

Vitrolles

Wer schon oft an der französischen Riviera seinen Urlaub verbracht hat, der glaubt vielleicht, schon alle Orte zu kennen. Ganz sicher gilt das auch für die meisten Städtchen und erweiterten Ferienanlagen direkt an der Küste. Doch nur wenige Kilometer landeinwärts warten oft noch Überraschungen, von denen selbst langjährige Stammbesucher immer noch nichts gehört haben. Falls Vitrolles zu diesen „unbekannten „Kandidaten gehören sollte, dann gibt es nur einen guten Rat: Bitte beim nächstes Mal dieses kleine Juwel in der Provence unbedingt besuchen. Es hat es wirklich verdient. Das Städtchen ist nämlich nicht nur hübsch anzusehen, es weist auch immer noch die Spuren einer langen Geschichte auf.

Willkommen in den vergangenen zwei Jahrtausenden

Die dokumentierte Geschichte Vitrolles beginnt bereits vier Jahrhunderte vor Christus. Wo heute der Ortsteil „Le Castellas“ liegt, sollen damals Menschen vom Stamme der Salluvier gelebt haben. Das fruchtbare Gebiet weckte allerdings Begehrlichkeiten bei den Römern, die damals in großem Stil auf Beute- und Eroberungszug in Gallien waren. Bis zum fünften Jahrhundert nach Christi Geburt behielten sie das Gebiet in eisernem Griff. Dass diese Invasion keineswegs nur negative Folgen hatte, wurde vor allem dann klar, als die Römer ihren Einfluss schließlich verloren. Danach gab es immer wieder Kämpfe und sogar kleine Schlachten, um Vitrolles und Umgebung einzunehmen. Zunächst waren es rivalisierende Stämme, die hier kämpften. Später machten französische Adelsfamilien sich gegenseitig das Gebiet streitig und auch kirchliche Mächte hatten ihre Hand dabei im Spiel. Die Unruhe und die wechselnden Herrschaftsformen waren fast das einzig Beständige, auf das Vitrolles und seine Bürger sich über Jahrhunderte verlassen konnten. Erst mit der Französischen Revolution änderte sich das schließlich.

Heute ist Vitrolles eine zwar relativ unbekannte, dafür aber blühende Gemeinde, deren Bevölkerungszahl sich in den letzten 50 Jahren mehr als verzehnfacht hat. Rund 35.000 Menschen leben heute in dem Städtchen, das von seiner Nähe zum Mittelmeer einerseits und seiner privilegierten Lage in der landschaftlich gesegneten Provence andererseits immer stärker profitiert. Es ist sicher nur noch eine Frage der Zeit, bis hier der Tourismus deutlich zunehmen wird.

Geheimtipp Altstadt – zum Bummeln und Genießen

Bis dahin freilich sollten Kenner die Gelegenheit nutzen und den Geheimtipp „Altstadt“ zusammen mit den Einheimischen genießen. Hier kann man Frankreich weitab von Paris ganz typisch, ganz ungestört genießen. Die Gelassenheit Südfrankreichs atmet hier sozusagen in jeder Gasse und hinter jeder historischen Fassade. Gemächlichkeit ist angesagt; Hetze und Eile kennt man hier nicht. Dafür darf nach Herzenslust eingekauft werden. Obst und Gemüse, Kräuter und Blumen, traditionell bedruckte Stoffe, aromatische Potpourris aus getrocknetem Lavendel, Rosen und Ringelblumen, dazu wunderschön verpackte, handwerklich gefertigte Seifen aus Olivenöl – die Auswahl ist bunt, lecker, traditionell, hochwertig und immer wieder verlockend.

Natürlich kann man auch Flüssiges erwerben. Samtweiches Olivenöl zum Beispiel oder auch Weine aus der Region. Auch die Kunst kommt nicht zu kurz. Wer sich eine gemalte, gezeichnete oder auch fotografierte Impression aus der Provence mit nach Hause nehmen möchte, der wird hier fündig. Wenn die kulinarischen Genüsse an Ort und Stelle ausprobiert werden sollen, dann ist das natürlich auch möglich. Cafés, Bistros, nette Bars, in denen es einen preiswerten „Vin rouge“ gibt, findet der Besucher nämlich ebenfalls im Zentrum. Und etwas weiter draußen, an der Peripherie von Vitrolles, grüßen das moderne Frankreich und das moderne Europa. Hier gibt es neben einem weltbekannten Möbelhaus aus Schweden auch ein zeitgemäßes Einkaufszentrum, in dem es alles gibt, was der Mensch, sei er Tourist oder Einheimischer, im Alltag so braucht.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Vitrolles finden Sie auf www.booking.com.

Ausflüge von Vitrolles

Vitrolles. Foto: By Pallares (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Vitrolles. Foto: By Pallares (Own work) [CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Rund um Vitrolles gibt es wunderbare Möglichkeiten zum Wandern und zum Rad fahren. Bis zur Küste mit seinen Badeorten, Stränden und vielfältigen Möglichkeiten, um Wassersport zu treiben, ist es nicht weit. Wer mag, unternimmt die kleine Tour von wenigen Kilometern jeden Tag – das ist vielleicht nicht ideal, aber durchaus möglich. Ebenfalls nur einen Katzensprung entfernt ist Marseille. In dieser trubeligen Metropole locken Kunst und kulturelle Angebote; hier gibt es erstklassige Restaurants und luxuriöse Shoppingmeilen. Auch der internationale Flughafen von Marseille ist nicht weit von Vitrolles entfernt. Ideal, wenn man nicht mit dem Auto oder dem Zug anreisen möchte.

Weiter lohnenswerte Ziele in der Region sind das historisch einmalig interessante Aix-en-Provence mit seinen Schätzen aus der Römerzeit und Arles. Auch Toulon sollte unbedingt in das Besuchsprogramm einbezogen werden. Müßig zu erwähnen, dass direkt an der Küste das mondäne St. Tropez auf einen Besuch wartet. Man muss nicht mehr unbedingt reich und schön sein, um hier das Flair der französischen Riviera in vollen Zügen genießen zu können.