Toulon – die multikulturelle Hafenstadt

Trotz zahlreicher Urlaube im Süden Frankreichs war Toulon für uns lange ein weißer Fleck auf der Landkarte. Das lag vielleicht daran, dass es uns auch nicht so richtig dort hingezogen hat, denn durchquert man Toulon mit dem Auto kommt man durch einige – eben nicht sehr repräsentative Viertel. Dennoch haben wir uns nun endlich einen Ruck gegeben und wollten es genauer wissen.

Und wie es uns schon häufiger ergangen war, zeigte sich der wahre Charme der Stadt erst, wenn man sich etwas Zeit nimmt. Die Altstadt bietet zahlreiche schöne alte Gebäude mit reich verzierten Fassaden, gemütliche Plätze und reichlich Einkaufsmöglichkeiten. Auffällig sind dabei die Rudel von Türstehern, die an jeder Ladentür zu finden sind. Vielleicht nur ein dezenter Hinweis auf eines der vielen Probleme, mit denen die multikulturelle Hafenstadt zu kämpfen hat.

Am Quai Kronstadt besteht die Möglichkeit, eine Hafenrundfahrt zu machen. Dabei kann teilweise auch der militärisch genutzte Hafen besichtigt werden.

Panorama

Mit einer Seilbahn können Sie auf den Mont Faron fahren. Von dort oben breitet sich die Stadt in einer völlig neuen Perspektive vor dem Beobachter aus, ein Panorama, welches Sie bei Ihrem Besuch in Toulon auf keinen Fall verpassen sollten. Auf dem Berg befindet sich ein Memorial, welches an die Besetzung der Provence im zweiten Weltkrieg erinnert, außerdem eine Kirche, die in einem alten Bunker errichtet wurde und ein kleiner Zoo, der sich auf die Züchtung von Raubkatzen spezialisiert hat.