Tende – Bergidylle an der Grenze zu Piemont

Tende war für uns der vorläufige Endpunkt einer wunderschönen Fahrt durch das Royatal, welches sich in Nord-Süd-Richtung entlang der französisch-italienischen Grenze erstreckt. Das weithin sichtbare Wahrzeichen, der dicke Uhrturm thront hoch über dem Ort und ist von fast jedem Punkt der Stadt aus immer wieder ein Blickfang. Der Aufstieg zum Turm und zu den Resten einer alten Befestigung lohnt in jedem Fall, da man mit einem prima Ausblick über die Stadt, das Royatal und die umliegenden Berge entlohnt wird.

Trotz Hauptsaison haben wir Tende als gemütliches kleines Städtchen erlebt. Selbst die Parkplatzsuche war kein Problem. Vor oder nach dem Rundgang durch die Ober- und Unterstadt kann man sich in einem der Restaurants stärken. Tende bietet sich auch als Basislager für ausgedehnte Touren ins nahe Mercantour-Massiv an.