Les Pennes-Mirabeau – Provence zum Warmwerden

Hinein in den Mietwagen und dann erst mal Richtung Les Pennes-Mirabeau. Das liegt wirklich nur einen Steinwurf entfernt vom Flughafen – und entführt doch sofort und direkt in das Sommer-Sonne-Urlaubsland Provence.

Die Moulin (Mühle) in Les Pennes-Mirabeau.

Die Moulin (Mühle) in Les Pennes-Mirabeau.

Bitte für die Landung die Rückenlehnen aufstellen, den Tisch nach vorne klappen und den Sicherheitsgurt wieder anlegen. Wer mit dem Flugzeug in die Provence reist, der wird aller Voraussicht nach in Marseille landen. Der internationale Airport ist das ideale Tor in die Welt der duftenden Kräuter, des Weins und des Lavendels.

Einmal angekommen soll es dann meist möglichst schnell weitergehen zum Zielort. Wirklich? Muss es denn immer schnell sein? Die Provence steht doch (auch) für Entschleunigung, für Muße und für Erholung. Da könnte es doch Sinn machen, sich ein paar Stunden „Warmwerden“ zu gönnen und in aller Ruhe einen Zwischenstopp einzulegen. Das Warmwerden ist hier natürlich überwiegend im übertragenen Sinne gemeint. Langsames Eingewöhnen an eine neue Gangart, an fremde Laute und ein sommerlich flirrendes Licht. Aber auch eine körperliche Akklimatisierung kann in der Provence sicher nicht schaden. Diese findet man vor allem in Les Pennes-Mirabeau!

Per aspera ad astra – durch Raues zu den Sternen

Bitte bei der Anfahrt keinen Schreck bekommen. Wer vom Flughafen und von Marignart aus nach Les Pennes-Mirabeau will, der muss durch das gleichnamige Industriegebiet fahren. Hier reiht sich ein Business Park an das nächste Warenlager, ein Büroblock an den anderen. Alles ist sauber und gefällt, aber natürlich kein bisschen aufregend. Da aber nicht alle in der Provence vom Tourismus leben können, müssen solche Gebiete sein. Wer durch diesen Teil von Les Pennes-Mirabeau durch ist, der wird von dem anderen Teil kräftig belohnt. Ankommen, Auto abstellen und die zauberhafte Altstadt des Ortes jetzt zu Fuß erkunden. Es lohnt sich.

Typisch französisches Kleinstadtleben

Wer braucht am ersten Urlaubstag (oder bei einem kleinen Ausflug zwischendurch) gleich Weltklassemuseen und Sternerestaurants? Les Pennes-Mirabeau hat nichts dergleichen zu bieten. Dafür gibt es aber ganz und gar typische kleine Plätze und Straßen, die das Leben in einer französischen Kleinstadt greifbar werden lassen. Es duftet aus den Boulangerien und Patisserien, das Obst und Gemüse leuchtet den Kunden schon von Weitem entgegen, überall blühen Blumen und es gibt kübelweise frische Kräuter. Die Menschen haben noch Zeit für ein Schwätzchen und die Gäste haben Zeit und Gelegenheit, sie dabei zu beobachten.

Denn natürlich kann man in Les Pennes-Mirabeau nicht nur hübsch einkaufen, man kann auch entspannen und das Leben mal für ein paar Augenblicke einfach an sich vorbeiziehen lassen. Dafür gibt es jede Menge Bars, Cafés und Bistros, die typische Köstlichkeiten zubereiten. Das reicht vom Café au lait bis zum Croque Monsieur oder Madame. Auch ein Gläschen Wein wird gern serviert; vorzugsweise aus lokaler Produktion. Das Schöne an Les Pennes-Mirabeau ist, dass man hier den Platz nicht ausschließlich mit anderen Touristen, sondern überwiegend mit Einheimischen teilt. Ah, très bon! Nach einer Verschnaufpause sollte man zur kleinen Kirche mit ihrem hübschen Glockenturm hochsteigen. Von dort aus öffnet sich nämlich ein traumhafter Blick weit in die Landschaft hinein. Fast zu schön, um wahr zu sein!

Ein Wort für alle Fußballfans

Bevor die Reise weitergeht, sollten vor allem Fußballfans noch einmal tief durchatmen. In ihrer kreisrunden Welt hat Les Pennes-Mirabeau nämlich eine besondere Bedeutung. Hier hat nicht nur der 1987 geborene Samir Nasri, der ein umjubelter französischer Fußballnationalspieler wurde, in seiner Jugend gespielt. In Les Pennes-Mirabeau lebt auch bis heute die Familie von Zinedine Zidane – und der Star selbst kommt ab und an gern auf Besuch.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Les Pennes-Mirabeau finden Sie auf www.booking.com.

Und nun hinaus in die Provence!

Die 20.000-Einwohner-Stadt verfügt über den typischen Charme der Provence.

Die 20.000-Einwohner-Stadt verfügt über den typischen Charme der Provence.

Les Pennes-Mirabeau liegt zentral genug, um von hier jeden Ort an der Küste oder auch im Inneren der Provence bequem und schnell zu erreichen. Umgekehrt wird natürlich auch ein Schuh draus. Wer mal vom Trubel in Marseille abschalten möchte, wer genug hat vom Jet-Set in St. Tropez oder wer einfach mal hautnah erfahren möchte, wie es sich in einer französischen Provence-Kleinstadt lebt, der ist in Les Pennes-Mirabeau genau richtig aufgehoben. Vielleicht ist es ja nicht nur eine gute Idee fürs Warmwerden, sondern auch fürs Loslassen. Wer hier noch eine Nacht vor dem Rückflug verbringt, der sorgt in Sachen Abschiedsschmerz für eine ganz besonders sanfte Landung.