Le Val – Provenzalische Pilgerstätte in mehr als nur einer Beziehung

Auf den ersten Blick ist Le Val ein typisch provenzalischer Ort. Pittoresk also. Sonnig. Mit kleinen Gassen und schattigen Plätzen. Voller hübscher Lädchen, kleiner Bars und netten Restaurants.

Auf den zweiten Blick wird der Besucher freilich dahinterkommen, dass es hierum mehr als „nur“ um Urlaub, Genuss, eine schöne Landschaft und ein paar historische Bezüge geht. Le Val ist tief in der Geschichte der Menschheit verwurzelt und ist zudem eine Pilgerstätte – und das in weit mehr als nur einer Beziehung. Wo also liegt diese spannende Ortschaft, die seit Jahrtausenden existiert? Liebhaber der Provence werden mit drei Wörtern antworten: Sie liegt ideal! Etwas sachlicher sei gesagt, dass Le Val sich in den französischen Seealpen befindet und man es von dort aus zu erstklassigen Urlaubszielen wie Nizza, Cannes, St. Tropez, Toulon, Marseille und Aix-en-Provence nicht weit hat. Die Entfernungen liegen jeweils irgendwo zwischen 20 und maximal 70 Kilometern.

Gruß aus der Tiefe der Vergangenheit

Geschützt von den Bergen und trotzdem in Greifweite eines mächtigen Ozeans, diese Kombination hat schon vor mehr als 4000 Jahren eine gewisse Anziehungskraft ausgeübt. Mindestens seit der Kupferzeit, also etwa um 2500 Jahre vor Christi Geburt, ist die Besiedlung des Gebiets des heutigen Le Val belegt. Höhlenmalereien und Felsgravuren künden bis heute davon. Rund 3000 Jahre, so kündet es die Wissenschaft, ist es her, dass die Region Ziel für Ligurer aus dem Osten und Kelten aus dem Norden wurde. Ihre Gewohnheiten und Traditionen vermischten sich mit der Zeit und brachten schließlich jene keltisch-ligurische Kultur hervor, die erst durch die Römer überlagert und abgeschafft wurde. Die künstlerischen Zeugnisse dieser Epoche sind bis heute in Höhlen in Les Essartènes in der Nähe von Le Val bewundern.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Le Val finden Sie auf www.booking.com.

Dem Himmel so nah

Kapelle Notre-Dame-de-Pitié - Foto: Par SombreSanglier (Travail personnel) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Kapelle Notre-Dame-de-Pitié – Foto: Par SombreSanglier (Travail personnel) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Deutlich näher an unserer Zeitrechnung ist da schon die stolze Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption, die ursprünglich einmal im Jahr 1068 geweiht wurden ist. Sie wurde im romanischen Stil gebaut, und vor allem im 17. Jahrhundert bedeutend erweitert. Bis heute beeindruckt sie nicht nur durch ihre Architektur, sondern auch durch ihre Fresken, die Im 18. Jahrhundert aufwendig restauriert worden sind.

Als Handwerker und Künstler sich an diese Restauration wagten, da stand bereits eine andere Kirche. Die Kapelle Notre-Dame-de-Pitié stammt aus dem Jahr 1659 und hast sich bald danach zu einer Wallfahrtsstätte entwickelt. Bis heute finden immer wieder Pilger den Weg zu dem Gotteshaus, dessen Fassade mit Muschelschalen verziert ist. Der Pilgerweg dorthin wird von klenen Gebetskapellen gesäumt, die ebenfalls dekorativ mit Muscheln ausgekleidet sind. Einmal angekommen, bietet er Wallfahrtsort Gelegenheit für Besinnung, Fürbitten und religiöse Einkehr.

Kunst und Natur in perfekter Harmonie

Pilgertouren ganz anderer Art unternehmen Künstler, die in Le Val das Studio de Miraval aufsuchen. Dort haben schon Pop- und Rockgrößen wie Pink Floyd, The Cure, AC/DC sowie diverse französische Chansonniers Musik produziert. Die Beliebtheit des Studios ist aber auch bei jungen Künstlern der Gegenwartsszene beliebt. Beim Bummel durch den Ort also bitte keinen Schreck bekommen, wenn plötzlich der Frontmann der Lieblingsgruppe um die Ecke kommen sollte!

Übrigens, wie eigentlich alle Orte in der Provence hat auch Le Val eine wunderschöne Umgebung. Wer sich in dem kleinen Ort einquartiert, der kann zu Fuß oder mit dem Rad ganz tolle Ausflüge machen. In Le Val selbst etwa gibt es mit der „Cascade du Grand Baou“ schon mal einen eindrucksvollen Wasserfall, von denen es in einem Radius von etwa zehn Kilometern noch diverse mehr gibt. Kleine Seen, hübsche Flüsschen und Bäche, Felsen und Wälder laden zu Wanderungen und Erkundungstouren ein. Mit dem Auto oder per Bus geht es darüber hinaus bequem zu den touristischen Attraktionen der „restlichen“ Provence.