Le Thoronet – Ein Ort für die kleine Auszeit im sonnigen Süden

In einem unaufgeregten kleinen Ort die typische Stimmung der Provence einfangen, Ruhe, Gelassenheit und eine intakte Umwelt genießen sowie insgesamt einen Gang zurückschalten? Wenn sich das wie ein gelungenes Konzept anhören sollte, dann ist Le Thoronet als Basis für den nächsten Urlaub sicher eine Überlegung wert.

Denn diese kleine Gemeinde in den Seealpen hat alles, was dazugehört, um sich in der Provence wohlzufühlen. Sie bietet eine gediegene Auswahl an Unterkünften, ist eingerahmt von sanften Hügeln und bis zu den großen Sehenswürdigkeiten der Region und den mondänen Badeorten an der Côte d’Azur ist es auch nicht weit.

Ein Rückzugsort mitten in einer sehr beliebten Ferienregion

Man hat sich also eingemietet in einem hübschen Ferienhaus, einem kleinen Hotel oder einem der Campingplatz in oder nahe bei Le Thoronet. Dann kann es ja losgehen mit der Erkundung der Umgebung. Sanfte, grüne Hügel rollen Reihe um Reihe bis hinunter zum Mittelmeer und an die französische Riviera. Rund um Le Thoronet ist es grün, die Erde ist fruchtbar. Hier wird Wein angebaut und es gibt viele Olivenhaine. Für rund 2400 Einwohner ist der Ort das Zuhause; ihre Häuser und Wohnungen gruppieren sich locker entlang der Durchgangsstraße sowie um hübsche Plätze herum. Platanen, Schiefergebäude mit üppig blühenden Blumenkästen, kleine Geschäfte und Bistros – es geht beschaulich zu in diesem Ort. Fast könnte man vergessen, dass Le Thoronet in einer Region liegt, die zu den beliebtesten Ferienzielen Frankreichs, wenn nicht sogar Europas gehört.

Egal, in welche Richtung sich der Besucher bewegt, nach spätestens 20 bis 30 Kilometern befindet er sich entweder in Toulon oder in Saint-Tropez (beide liegen südlich von Le Thoronet), im geschützten Naturpark du Verdon (Richtung Norden) in Brignoles oder in Draguignan. Wer sich nicht scheut, noch ein paar Kilometer zuzulegen, auf den warten so lohnende Ausflugsziele wie Cannes und Nizza, Marseille oder Aix-en-Provence, Langeweile kommt in Le Thoronet also garantiert nicht auf. Wer hier logiert, der entscheidet selbst, ob er einen aufregenden oder ganz entspannten, stillen Urlaubstag verbringen möchte. Dafür bleibt er dann ganz einfach an Ort und Stelle. Ganz in der Nähe fließt zum Beispiel der Fluss Argens. Er lädt zu wunderschönen Spaziergängen ein.

Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!

Abtei Le Thoronet

Über die Geschichte von Le Thoronet ist nicht allzu viel bekannt. Man nimmt jedoch an, dass Kelten mit im Spiel waren, als der Ort gegründet wurde. Der Name soll auf den Donnergott Thor zurückzuführen sein. Ganz sicher steht fest, dass sich im Jahr 1136 eine Gruppe von Mönchen aus der Abtei Mazan in der Ardèche das Mutterhaus verließ, um sich woanders niederzulassen. Auf Umwegen gelangten sie in die Nähe von Le Thoronet, wo sie, rund 4,5 Kilometer westlich vom heutigen Ort, eine neue Abtei gründeten. Sie war 1190 komplett fertiggestellt. Bis hin zur Französischen Revolution erlebte diese Zisterzienser-Abtei unterschiedlich erfolgreiche Jahrhunderte, bleib aber durchgängig von Mönchen bewohnt. Das änderte sich erst mit der Revolution, durch die die letzten verbliebenen sieben Klosterbrüder verjagt wurden. Nachdem der französische Staat das Gebäude 1854 gekauft hatte, begannen umfangreiche Restaurierungsarbeiten. Diverse Umbauten wurden in diesem Zusammenhang zurückgebaut. Heute befindet sich die Abtei wieder in ihrem Originalzustand und ist unbedingt einen Besuch wert. Wer einigermaßen gut zu Fuß ist, der kann sie von Le Thoronet aus bequem auf einer kleinen Wanderung erreichen. Auf den Geschmack gekommen? Dann lohnt sich auch der Besuch der Abteien von Sénanque und Silvacane. Zusammen mit der „Abbaye du Thorone“ bilden sie die berühmte Klostergruppe der „drei provençalischen Schwestern“.

Le Thoronet auf einen Blick

  • Ruhiger Ausgangspunkt für einen Urlaub in der Provence
  • In einem Radius von maximal 60 Kilometern liegen einige der größten Touristenattraktionen in den Seealpen und an der Côte d’Azur
  • Nahe gelegene über 850 Jahre alte Zistertienser-Abtei
  • Malerische Lage unweit des Flusses Argens