Circuit Paul Ricard – Wo im Urlaub so richtig Gas gegeben werden darf

Der „Circuit Paul Ricard“ ist eine 1970 fertiggestellte Motorsport-Rennstrecke nahe der Ortschaft Le Castellet. Der offizielle Name der Rennstrecke, die auch als Test- und Versuchsstrecke genutzt wird, lautet „Paul Ricard High Tech Test Track“.

Um die Jahrtausendwende herum wurde die Strecke umgebaut, was nach Angaben der Betreiber zeitweise über 1200 Menschen beschäftigt haben soll. Foto: circuitpaulricard.com

Um die Jahrtausendwende herum wurde die Strecke umgebaut, was nach Angaben der Betreiber zeitweise über 1200 Menschen beschäftigt haben soll. Foto: circuitpaulricard.com

Urlaub. Endlich! Entspannung, süßes Nichtstun, Ruhe. So paradiesisch sich das für die meisten anhören mag, so langweilig klingt es für andere. Nicht jeder will in den Ferien das Getriebe der Welt hinter sich lassen. Es gibt auch – übrigens gar nicht so wenige – Menschen, die stattdessen im Urlaub Inspiration, Nervenkitzel und das Abenteuer suchen. Be- statt Entschleunigung ist ihr Credo.

Zugegeben, es muss ja nicht gleich 24 Stunden am Tag so hoch hergehen. Manchem reicht während der Auszeit vom Alltag auch einfach nur die eine oder andere Höchstdosis Adrenalin. Die kann man übrigens in der ansonsten ganz unaufgeregten und sehr entspannten Provence finden. Denn dort, nur wenige Kilometer von der Küste entfernt, befindet sich mit der Rennstrecke „Paul Ricard“ ein wahrhaft rasantes Ausflugsziel.

In unmittelbarer Nachbarschaft fliegt der Geldadel ein

In Fachkreisen ist der Parcours unter dem schlichten Namen „Le Castellet“ bekannt; benannt nach der Ortschaft, auf deren Hoheitsgebiet er liegt. Der Ort Le Castellet liegt im Verwaltungsdépartement Var, die Rennstrecke Le Castellet befindet sich vom Küstenort Bandol an der Côte d’Azur aus etwa 20 Kilometer landeinwärts. Sprichwörtlich gleich nebenan liegt der Flughafen „Aéroport International du Castellet“, auf dem bereits die berühmtesten Rennfahrer aller Zeiten gelandet und gestartet sind. Natürlich darf man hier aber auch als einfacher Motorsportfan oder als noch einfacherer Tourist in die Luft gehen. Allerdings, Linienflüge sind auf diesem kleinen, aber feinen Flughafen die Ausnahme. Es sind vielmehr Privatjets. Die hier den Alltag bestimmen. Zudem stehen Hubschrauber bereit – für Rundflüge ebenso wie für private Transporte. Voila, man ist hier eben an der Côte d’Azur, da ist das nötige Kleingeld dafür bei vielen Besuchern vorhanden.

Doch zurück zum ebenfalls nicht ganz leisen Nachbarn, zum Circuit Paul Richard. Motorengedröhn ist hier natürlich auch an der Tagesordnung. Diese Rennstrecke wurde im Jahr 1970 gebaut und dient außer als Wettbewerbsparcours auch als viel genutzte Teststrecke, auf der zudem auch jede Menge wissenschaftliche Versuche durchgeführt werden. Der offizielle Name der Ablage lautet deshalb seit Anfang 2001 auch Paul Ricard High Tech Test Track und wird in aller Regel zu „Paul Ricard HTTT“ abgekürzt.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in der Nähe des Circuit Paul Ricard finden Sie auf www.booking.com.

Nicht nur gucken, sondern selber aktiv werden!

Formel-1-Fans könnten bei einem Besuch von Le Castellet feuchte Augen bekommen. Die Rennen, die hier ausgetragen worden sind, sind legendär – ebenso wie viele derer, die diese Rennen gewonnen haben. Der allererste war der Brite Jackie Stewart, der hier im Jahr 1971 für Tyrell-Ford als Champion den Parcours verließ. Es folgten so klingende Namen wie Niki Lauda, Mario, Nelson Piquet und Alain Prost.

Obwohl der Circuit Paul Richard eine hervorragende Sicherheitsstatistik besitzt und mehrfache Umbauten und Modernisierungen hinter sich hat, werden heute so gut wie keine Formel-1-Rennen mehr dort ausgetragen. Aber: Nach 28 Jahren Pause ist die Formel 1 im Jahre 2018 erstmals wieder in der Provence zu Gast. Das Rennen auf dem Circuit Paul Ricard wird Ende August stattfinden. Darüber hinaus finden viele andere hochklassige Rennen dort statt. Ob Autos oder Motorräder – der Circuit Paul Ricard ist nach wie vor Austragungsstätte diverser Wettbewerbe, die für Weltmeisterschaften zählen.

Motorspaß für alle Altersklassen

Für Kartfahrer verfügt der 'Circuit Paul Ricard' über einen eigenen Karting Test Track. Foto: circuitpaulricard.com

Für Kartfahrer verfügt der ‚Circuit Paul Ricard‘ über einen eigenen Karting Test Track. Foto: circuitpaulricard.com

Es ist allerdings nicht nur das Zuschauen, dass Besucher an die Strecke zieht. Echte Motorsportfans können sich hier auch selber ans Steuer setzen und den Parcours meistern. Jeder, der also einmal ein wirklich rasantes und schnelleres Auto fahren möchte, hat dazu während seines Urlaubs in der Provence die Gelegenheit. Im Prinzip wäre das eine gute Idee, aber so ganz traut man sich denn doch nicht? Auch das ist am Circuit Paul Ricard kein Problem. Hier darf man als Motorsportfan auch gern auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Ein erfahrener Rennpilot wird dann das hochmotorige Geschoss, mit dem die pfeilschnellen runden gedreht werden, sicher steuern. So kommt garantiert ein Formel-1-Gefühl auf und man kann am eigenen Leib erfahren, wie sich das Fahren (Fliegen?) in einem solchen Auto anfühlt.

Übrigens, ein Besuch von Le Castellet ist keineswegs reine Männersache. Wenn das grundsätzliche Interesse da ist, dann kann der Ausflug zum Vergnügen für die ganze Familie werden. Es werden zum Beispiel spezielle Wettbewerbe auch für Frauen veranstaltet und es gibt Fahrkurse für Jugendliche und Kinder. Die finden dann allerdings nicht in Formel-1-tauglichen Autos statt, sondern in Karts. Allgemeine Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite des „Paul Ricard High Tech Test Track“.