Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in der Provence

Die Metropolregion Südfrankreichs ist nicht nur eine schöne Landschaft, auch bietet die Provence viele Ferienhäuser und Ferienwohnungen, welche gemietet werden können.

Die Metropolregion Südfrankreichs ist nicht nur eine schöne Landschaft, auch bieten Provence und Côte d’Azur viele Hotels, Apartments, Pensionen, Ferienhäuser und Ferienwohnungen, welche gemietet werden können.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Hotels, Apartments und Ferienwohnungen für Ihre Reise in die Provence

In den schönsten Städten der Provence, seien es Cassis, Cannes, Marseille, Monaco oder Nizza, aber auch in deren Randgebieten, gibt es viele Hotels, Apartments, Pensionen, Ferienhäuser und Ferienwohnungen, welche gemietet werden können.

Auch wir befinden uns regelmäßig auf Touren durch Südfrankreich. Sie wissen ja, wie es ist. Erst wenn man von dem sogenannten „Urlaub“ einer Städtetour wieder Zuhause angekommen ist, benötigt man Urlaub! Hier eine Zusammenfassung unserer letzten Reise: Einige Tage lang fuhren wir durch die Provence, ließen uns aber auch an der Côte d’Azur blicken. Mit unserem gemieteten Peugeot 5008 stotterten wir so manchen Kilometer ab und hangelten uns von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit. Das kiloweise vorhandene Gepäck schluckte der Franzose ohne Probleme. Die verstellbaren hinteren Einzelsitze klappen bei Bedarf nach vorn und erhöhen das Stauvolumen.

Wir nahmen uns vor der Abfahr vor, jeden Abend in einem anderen Ferienhaus oder in einer anderen Ferienwohnung zu übernachten. Schon am ersten Abend mieteten wir uns eine Wohnung in Grasse (nordwestlich von Cannes). In der Stadt des Parfüms ist seit Jahrhunderten das Handwerk der Parfümeure beheimatet. Unsere 72m² große Wohnung, welche wir vor Ort mieteten, kostete uns 45 Euro pro Nacht pro Person. Was wir nicht bedachten ist, dass einzelne Nächte relativ gesehen deutlich teurer sind als zum Beispiel die Pacht für eine Woche.

Der 150 PS starke Motor unseres französischen Begleiters erfüllte auch am Tag danach seinen Dienst. Bei der Abfahrt aus der Stadt, welche uns durch den ständigen Wechsel zwischen prachtvollen Häusern und stark verfallenen Ruinen überraschte, tankten wir unseren Wagen bereits zum dritten Mal voll.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen der Provence sind attraktiv

Im wunderschönen Monaco stehen viele, allerdings auch sehr teure Apartments bereit.

Im wunderschönen Monaco stehen viele, allerdings auch sehr teure Apartments bereit.

Unsere Nächste Übernachtung sollte in einem Ferienhaus stattfinden. Verwunderlicherweise haben Provence und Côte d’Azur mehr Häuser als Ferienwohnungen. Mit der Sechsstufenautomatik unseres Peugeot ließen sich selbst die müdesten Fahrtstunden mit dem nötigen Komfort ertragen. Der von uns dauerhaft zum Fünfsitzer degradierte Franzose brachte uns die knapp über 200 Kilometer nach Arles. In der schönen Stadt der Provence haben die Römer zahlreiche Spuren hinterlassen. Wie so mancher Besucher der Stadt mit offenen Augen durch diese geht, um die verteilten Kunstwerke von Vincent van Gogh zu erspähen, machten wir uns genauso aufmerksam auf die Suche nach einem geeigneten Ferienhaus. Da die Stadt nicht wirklich durch Massentourismus auf sich aufmerksam macht, war die Suche nach einer geeigneten Ferienwohnung oder einem geeigneten Ferienhaus schwieriger, als erwartet. Nach über 1,5 Stunden waren wir endlich am Ziel. Ein schönes Ferienhaus mit 105m², einem eigenen Pool und einer tollen Aussicht wurde uns überlassen; stolze 210 Euro mussten wir dafür hinblättern.

Unterkünfte der Côte d’Azur stehen der Provence in nichts nach

Booking.com

Nun ging es über 250 Kilometer an der Küste entlang. Unser Ziel war die Côte d’Azur, genauer gesagt eine Ferienwohnung in der Côte d’Azur. Nach einer drei Stündigen, sehr anstrengenden Autofahrt kamen wir in Cannes an. Wirklich eine bezaubernde Stadt. Trotz unserer Erschöpfung ließen wir uns das Sightseeing nicht entgehen. Neben der weltbekannten Meile „Boulevard de la Croisette“, besichtigten wir die Altstadt und spät abends das Casino. Das wiederum war auch der Grund für eine mehrstündige Verspätung der Abfahr am nächsten Tag. Die Wohnung, welche wir recht günstig schossen, war zwar nur 51m² groß, hatte aber einen klasse Balkon mit einer schönen Aussicht. Wir zahlten insgesamt nur 50 Euro für die Übernachtung.

Einen Wunsch hatten wir noch; ein Ferienhaus in der Côte d’Azur sollte es sein. Nur einige Kilometer weiter östlich wurden wir fündig. Auf der in Nizza befindlichen Promenade des Anglais wurde uns nach viel Lauferei ein paar Kilometer entfernt gelegenes Ferienhaus angeboten. Das 310 Euro teure Anwesen verfügte über eine Sauna, einen Pool und weitere Luxuselemente, welche man definitiv nicht benötigt, sich aber auch auf keinen Fall leisten kann, wenn man mit einem Peugeot 5008 durch die Gegend fährt – Aber man ist ja nicht so oft in der Provence, geschweige denn an schönen Ecken der Côte d’Azur.

Hotels, Häuser und Wohnungen online mieten

Das Palais de la Méditerranée ist ein Fünf-Sterne-Hotel im schönen Nizza.

Das Palais de la Méditerranée ist ein Fünf-Sterne-Hotel im schönen Nizza.

Als wir das erste Mal im Süden Frankreichs waren – circa 1987 – gab es sowas wie Online-Vergleichsplattformen noch nicht. Wir mieteten unsere Hotels, Häuser und Wohnungen meistens auf Empfehlung. Kannten wir allerdings keine Unterkunft in der Gegend, in der wir nächtigen wollten, suchten wir unsere Bleibe selber. Doch Gott sei Dank – bedenkt man den Aufwand – befinden wir uns inzwischen im digitalen Zeitalter. Seit einigen Jahren nutzen wir die Buchungsplattform booking.com, da sie umfangreich über etliche Hotels, Häuser und Wohnungen informiert und eine Buchungsmöglichkeit bietet. Allein in der Provence und an der Côte d’Azur gibt es auf der Website mehr als 1.500 Apartments, Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Hotels.

Nach der Eingabe des gewünschten Ortes und des Zeitraums zeigt Ihnen die Seite alle Optionen. Bereits fünfmal konnten wir uns von der Zuverlässigkeit der Webseite überzeugen: Im Januar 2014 mieteten wir uns für vier Nächte ein Apartment im Stadtzentrum von Cannes und zahlten dafür 465 Euro. Im April 2014 ging es für drei Nächte nach Avignon. Im Zentrum mieteten wir ein Doppelzimmer eines Fünf-Sterne-Hotels und zahlten 980 Euro für drei Nächte. Dann übernachteten wir im Dezember 2014 (über Weihnachten) acht Tage lang in Monte Carlo. Das Doppelzimmer eines Vier-Sterne-Hotels kostete uns 1.370 Euro. Im März 2016 ging es für drei Nächte nach Marseille. Am Alten Hafen mieteten wir ein Apartment für drei Nächte und zahlten 230 Euro.