Saorge – Hoch über dem Royatal

Panorama

Ganz im Osten Südfrankreichs, in unmittelbarer Nähe zur italienischen Grenze hat sich die Roya ein tiefes Tal in den Fels gegraben und so eine Landschaft erschaffen, die wild und schön zugleich ist. Man erreicht das Tal entweder, indem man von Menton aus zunächst nach Ventimiglia (Italien) fährt und von dort aus in Richtung Airolo weiterfährt. Man kann jedoch auch über Sospel im Hinterland von Menton fahren. Von dort aus hält man sich dann in Richtung Breil sur Roya. Durch das Tal selbst windet sich eine vielbefahrene Strasse, die leider nur sehr wenige Möglichkeiten zum Anhalten bietet. Umso schöner ist es, wenn man einen kleinen Umweg macht und eines der kleinen Dörfer erklimmt, die hoch über der Schlucht liegen.

Saorge liegt direkt am Hang und während man das Royatal in nördlicher Richtung fährt, eröffnet Saorge unmittelbar hinter einer Kurve sein sehenswertes Panorama. Um ins Dorf zu gelangen, folgt man weiter der Straße, bis Saorge ausgeschildert ist. Über eine schmale Serpentine erreichen Sie Saorge. Vor dem Ort, in der Nähe des Friedhofes liegt ein Parkplatz.

Ins Dorf selbst kann man praktisch nicht mit dem Auto fahren (und das ist auch gut so!). Von demParkplatz aus führt ziemlich weit oben ein Weg ab, dieser geht jedoch nicht ins Dorf, bietet dafür aber einige herrliche Aussichten über das Dorf und das Royatal. Um ins Dorf zu gelangen, gehen Sie zur Strasse zurück und folgen dieser. Es erwartet Sie ein Dorf, welches sich in vielen Winkeln und Gassen seine Ursprünglichkeit bewahrt hat. In südlicher Richtung gibt es eine Art “Aussichtsterasse” mit schönem Blick über Dorf und Tal, man kommt dorthin, indem man durch einen recht dunklen Torbogen nach unten steigt. Genauer kann ich das leider nicht mehr sagen, es lohnt sich aber in jedem Fall. Wie in den meisten Bergdörfern gehören überall auch Katzen zum Straßenbild. Ein Besuch in Saorge ist in jedem Fall zu empfehlen.