Gorbio – Das Adlernest auf dem Berg

Gorbio ist ein kleines Dorf direkt hinter Menton. Schon seit mehreren Jahren hatten wir uns vorgenommen, dort hinzufahren, denn es liegt als typisches “Adlernest” oben auf dem Berg, gut sichtbar von der A8 in Menton. Man erreicht Gorbio entweder über eine Straße von Roquebrune aus, da muss man sich jedoch schon ein wenig auskennen. Einfacher ist es, man fährt von Menton aus in Richtung A8/Sospel und fährt dann die Autobahnauffahrt Richtung Nizza bis fast auf die A8. Erst kurz vor der Einfädelspur zur Autobahn geht rechts eine kleine Strasse in Richtung Gorbio/St. Agnes ab, die sich mit teilweise erheblichen Steigungen und engen Kurven eine ganze Zeit lang dem hochgelegenen Dorf entgegenschlängelt.

Immer wieder präsentiert sich das Dorf in neuen Posen, halten Sie aber lieber an um das Panorama zu genießen. Auch wenn dort, wie bei uns, hinter einem (gottseidank) gut verschlossenen Gartentor ein bissig anmutender Hund Purzelbäume schlägt vor Wut. Im Dorf selbst haben wir keine direkten Parkplätze gefunden. Man stellt das Auto am besten an einer Strasse ab (Handbremse gut anziehen!). Vom Dorfvorplatz (mit der einzigen von uns gefundenen Bar/Café)gelangt man in das historische Dorf. Wenige kleine Läden sind gleich am Eingang zu finden, danach gibt´s nur noch verwinkelte Gassen. Auch wenn das Dorf nicht sehr groß ist, so kann man sich doch im Gewirr der Gassen verlaufen. Hin und wieder eröffnet sich ein schöner Ausblick über die Bucht von St. Agnes zum Meer, die leider von der großen Autobahnbrücke der A8 durchzogen wird. Leider konnten wir die Kirche nicht besichtigen, da sie verschlossen war. Besonders schön ist aber das bunte Dach des Kirchturms.