2018 kehrt die Formel 1 in die Provence zurück

Nach 28 Jahren Pause ist die Formel 1 2018 erstmals wieder in Le Castellet in der Provence zu Gast. Das Rennen auf dem Circuit Paul Ricard wird Ende August stattfinden. Foto: circuitpaulricard.com

Nach 28 Jahren Pause ist die Formel 1 2018 erstmals wieder in Le Castellet in der Provence zu Gast. Das Rennen auf dem Circuit Paul Ricard wird Ende August stattfinden. Foto: circuitpaulricard.com

Die französische Gemeinde Le Castellet nennt eine große Motorsporttradition ihr Eigen. Dies verdankt sie nicht zuletzt dem vermögenden Pastis-Hersteller und Bürgermeister der Nachbargemeinde Signes, Paul Ricard, der 1962 auf einer Hochebene etwa fünf Kilometer Luftlinie nördlich von Le Castellet nicht nur den größten Privatflugplatz der Provence, sondern auch einen 5,81 Kilometer langen Rundkurs errichtete.

2018 findet das 15. Formel-1-Rennen auf der Strecke statt

Das erste Rennen auf der neuen Strecke wurde 1970 veranstaltet, es folgten insgesamt 14 Formel-1-Rennen zwischen 1971 und 1990, bei denen sich solche Rennlegenden wie Niki Lauda (1975) in die Siegerlisten eintrugen. Unangefochtene Nummer Eins auf dem Circuit ist aber der französische Pilot Alain Prost, dem 1982, 1983, 1988, 1989 und 1990 das Kunststück gelang, als Erster die Ziellinie zu überqueren.

Nach dieser aufregenden Zeit wurde es ruhig um den Circuit Paul Ricard und Le Castellet. Die Strecke wurde sechzehn Jahre lang vorwiegend als Teststrecke genutzt und erst 2006 wurde erstmals wieder ein öffentliches Rennen auf dem Rundkurs abgehalten. Und nun ist die Formel 1 zurück. Erstmal für fünf Jahre.

Die Rückkehr des Großereignisses ist mit Kosten von etwa 30 Millionen verbunden, von denen etwa 14 Millionen von der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur getragen werden. Den Restbetrag teilen sich das zugehörige Departement Var, die Stadt Toulon und der französische Automobilverband FFSA. Den voraussichtlichen Kosten stehen erwartete Tourismuseinnahmen von rund 65 Millionen Euro gegenüber.

21. Dezember 2016