Millionendieb von Cannes dank Facebook geschnappt

Vor über zwei Jahren hatte Nabil Ibelati bei einem Raubüberfall in Cannes Uhren im Wert von 1,7 Millionen Euro erbeutet. Nun wurde er in Marokko festgenommen. Foto: Facebook

Über zwei Jahre nach einem Raubüberfall in Cannes, bei dem Nabil Ibelati Uhren im Wert von 1,7 Millionen Euro gestohlen hatte, wurde der Räuber in Marokko festgenommen.

Über zwei Jahre ist es her, dass der heute 30-jährige Nabil Ibelati gemeinsam mit einem Komplizen den Uhrenhersteller „Kronometry 1999“ in Cannes ausraubte. Bei ihrem Raubüberfall am 31. Juli 2013 bedrohten die beiden Männer die Angestellten des Uhrenherstellers mit einer Handgranate und einer Faustfeuerwaffe. Noch in der Sicherheitsschleuse wurde Nabil Ibelati vom Personal dazu aufgefordert, Hut und Sonnenbrille abzulegen. Im Anschluss an die Tat floh Ibelati mit einer Millionenbeute nach Marokko und postete Urlaubsfotos auf seinem Facebook-Account. Das wurde ihm nun zum Verhängnis.

Ibelati am vergangenen Samstag festgenommen

Am vergangenen Samstag wurde der 30-jährige Ibelati im marokkanischen Marrakesch geschnappt, wie Frankreichs und Marokkos Innenminister, Bernard Cazeneuve und Mohamed Hassad, in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten. Der Mann französisch-marokkanischer Abstammung wurde aufgrund seiner auf Facebook geposteten Urlaubsfotos aufgespürt. Auf diesen posierte Ibelati im Skiurlaub, auf einem Kamel, mit einem Motorrad oder im Pool. Außerdem hatte er sich über die französische Polizei und Justiz lustig gemacht. Auch das Posten einiger Beiträge eines Onlinespiels, bei dem man virtuelle Mörder suchen muss, ist als Provokation anzusehen.

Teil einer kriminellen Serie

Unbeeindruckt von seiner Tat postete Nabil Ibelati sonnige Urlaubsfotos auf Facebook. Foto: Facebook

Unbeeindruckt von seiner Tat postete Nabil Ibelati sonnige Urlaubsfotos auf Facebook. Foto: Facebook

Bei dem Raubüberfall im Juli 2013 erbeuteten Ibelati und sein Komplize circa 100 Uhren im Wert von 1,7 Millionen Euro. Dafür wurde der Mann in Abwesenheit von einem Gericht in Grasse zu zehn Jahren Haft verurteilt. Sein 27-jährige Komplize stand tatsächlich vor Gericht und bekam eine Strafe von fünf Jahren. Auch wurde der Bruder des gefassten Ibelati wegen Hehlerei der Uhren zu drei Jahren Haft verurteilt. Über abgehörte Telefone waren Ermittler der Bande auf die Schliche gekommen.

Der Überfall der beiden Männer war Teil einer spektakulären Serie in Cannes. Während der Filmfestspiele im Mai wurden aus einem Hotelzimmer Schmuckstücke im Wert von circa 1,1 Millionen Euro gestohlen. Zwei Monate später raubte ein vermummter und bewaffneter Täter in einem Hotel die Rekordbeute von mehr als 100 Millionen Euro in Form von Juwelen.

9. September 2015