Filmfestspiele von Cannes: Coen-Brüder sind Jury-Präsidenten

Die 68. Filmfestspiele von Cannes werden 2015 vom 13. bis zum 24. Mai stattfinden. Zum ersten Mal in der Geschichte der Spiele wird es mit den Coen-Brüdern zwei Präsidenten der Jury geben.

Die 68. Filmfestspiele von Cannes werden 2015 vom 13. bis zum 24. Mai stattfinden. Zum ersten Mal in der Geschichte der Spiele wird es mit den Coen-Brüdern zwei Präsidenten der Jury geben.

Bereits seit 1946 werden die Internationalen Filmfestspiele von Cannes jährlich ausgetragen und gehören inzwischen zu den weltweit bedeutendsten Filmfestivals. Der Hauptveranstaltungsort der Festspiele an der Côte d’Azur ist das Palais des Festivals et des Congrès. Bei den diesjährigen, vom 13. bis zum 24. Mai stattfindenden Filmfestspielen, werden mit Ethan und Joel Coen erstmals gleich zwei Vorsitzende die Jury anführen.

Die Coen-Brüder wurden bereits mehrfach ausgezeichnet

Die beiden amerikanischen Filmemacher sind prädestiniert für diese Rolle, so gewannen sie selbst einige Preise: 1991 gab es die Goldene Palme für „Barton Fink“, zusätzlich wurden sie als Beste Regisseure ausgezeichnet. Diese Auszeichnung gab es auch 1996 für „Fargo – Blutiger Schnee“ und 2001 für „The Man Who Wasn’t There“. 2013 gewannen sie mit „Inside Llewyn Davis“ den Großen Preis der Jury. „Wir freuen uns darauf, dieses Jahr nach Cannes zurückzukehren. Wir heißen wie immer die Gelegenheit willkommen, von dort Filme aus aller Welt zu sehen. Cannes war schon von Anfang an ein wichtiger Bestandteil unserer Karriere„, ließen sie verlauten. Die Regisseure wurden mit Filmen wie „The Big Lebowski“ oder „No Country for Old Men“ weltberühmt.

Es ist das erste mal in der 68-jährigen Geschichte der Filmfestspiele, dass es gleich zwei Präsidenten gibt. Festival-Direktor Thierry Frémaux zeigte sich mit der Wahl der 57- und 60-jährigen Filmemacher sehr glücklich: „Sie verkörpern ein bestimmtes Autoren-Kino, das universal geworden ist„, sagte er. Ihre Arbeit stecke voll Humor und der Blick, den die Brüder auf die Welt werfen, sei „absolut originell„. Nach Francis Ford Coppola im Jahr 1996, Martin Scorsese 1998, Quentin Tarantino 2004 und Steven Spielberg 2013 wird die Liste der weltberühmten Präsidenten der Filmfestival-Jury immer länger. Mit Wim Wenders und Fritz Lang saßen übrigens auch mal zwei Deutsche im Juryvorstand.

Die fünf erfolgreichsten Coen-Filme in Deutschland:

Die Filmfestspiele in Cannes finden im 'Palais des Festivals et des Congrès' statt.

Die Filmfestspiele in Cannes finden im ‚Palais des Festivals et des Congrès‘ statt.

  1. «Burn After Reading» (2008; 1,36 Mio. Besucher)
  2. «Ein (un)möglicher Härtefall» (2003; 1,27 Mio. Besucher)
  3. «True Grit» (2011; 0,79 Mio. Besucher)
  4. «The Big Lebowski» (1998; 0,65 Mio. Besucher)
  5. «No Country for Old Men» (2008; 0,62 Mio. Besucher)

Derzeit befinden sich die Coen-Brüder in der Produktion ihres neuen Films „Hail, Caesar!“, der eine sehr prominente Besetzung aufweist. So sind unter anderem George Clooney, Christophe Lambert, Scarlett Johansson, Tilda Swinton, Josh Brolin und Channing Tatum in den Hauptrollen zu finden.

Im vergangenen Jahr gewann der „Winterschlaf“

2014 gewann der Film „Winterschlaf“ die Goldene Palme, welche den besten Langfilm im offiziellen Wettbewerb prämiert. Bennett Miller (48, „Foxcatcher“) wurde bester Regisseur. Für ihre Rolle in „Maps to the Stars“ durfte Julianne Moore, 54, den Preis als beste Schauspielerin mit nach Hause nehmen. Für seine Rolle in „Mr. Turner – Meister des Lichts“ bekam Timothy Spall, 57, den Preis als bester Schauspieler. Wir dürfen gespannt sein, wer im Mai diesen Jahres ausgezeichnet wird.

17. Februar 2015