Unwetter verwüstet Stadion in Montpellier

Der französische Erstligist HSC Montpellier muss sich zunächst eine neue Bleibe suchen. Das 'Stade de la Mosson' wurde von einem Unwetter verwüstet. Foto: mhscfoot.com

Der französische Erstligist HSC Montpellier muss sich zunächst eine neue Bleibe suchen. Das „Stade de la Mosson“ wurde von einem Unwetter verwüstet.

Bereits seit Wochen tobt in Südfrankreich ein Unwetter. Vor kurzer Zeit wurden auf einem Campingplatz fünf Menschen mit in den Tod gerissen. Nach wie vor erschüttern heftige Regenfälle und starke Winde die Region um die Provence und die Côte d’Azur. Auch das 33.000 Zuschauer fassende „Stade de la Mosson“, das Fußballstadion des HSC Montpellier, hat es erwischt. Der Erstligaklub muss sich daher wohl bis auf Weiteres eine neue Bleibe suchen. Der Wechsel in einen Ausweichspielort werde in Betracht gezogen.

„Bild der Verwüstung“

Klubpräsident Laurent Nicollin sprach von einem „Bild der Verwüstung„. Diese Einschätzung kann auch das obige Bild bestätigen. Auf seiner Internetseite präsentiert der Verein die Bilder der Unwetterfolgen. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange. Fensterscheiben und Glastüren gingen zu Bruch, Räume im Inneren des Stadions waren stark verschmutzt und auch die Sitzreihen wurden von Schlamm bedeckt. Ebenso hart hat es den Rasen getroffen – voller Matsch ist er zunächst unbespielbar. Die für November geplante Feier zum 40-jährigen Vereinsjubiläum wurde abgesagt.

10. Oktober 2014